Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Samstag, 20. Januar 2018 13:00 Uhr
Wegen Sturmtief: Aktuelle Sperrung Kurpark Kaiserbrunnen
Samstag, 20. Januar 2018 12:41 Uhr

Brakel (r). Ein neues Glasfasernetz bringt das schnelle Internet zukünftig auch in die bisher unterversorgten Gebiete („Weiße Flecken“) im Kreis Höxter. Der Breitbandausbau in den Ortschaften wird mit zehn Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert. Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl überreichte im Kreishaus die Förderbescheide des Landes und der EU an Bürgermeister und Vertreter der zehn Städte.

Brakels Bürgermeister Hermann Temme durfte 890.129 Euro entgegennehmen. Dieses Geld ist für die Versorgung der Ortsteile Auenhausen, Beller, Erkeln, Frohnhausen, Gehrden, Hampenhausen, Istrup, Hembsen, Rheder, Riesel, Schmechten, Siddessen und für den Schäferhof geplant. Hermann Temme sagte: „Die Versorgung der Dörfer mit leistungsfähigem Internet ist ein wichtiger Schritt, denn der Breitbandausbau ist ein zentraler Standortfaktor – sowohl für private Haushalte, als auch für Unternehmen.“ Denn ein schnelles Internet erhöhe auch die Lebensqualität der Menschen im ländlichen Raum und halte die Ortschaften als Wohnstandort weiterhin attraktiv, so Temme weiter. „Bisher ist der marktgetriebene Ausbau der Breitbandinfrastruktur im ländlichen Raum nur unzureichend gewesen“, erklärte der Bürgermeister. Das liege an den hohen Investitionskosten und der teilweise geringen Nachfragedichte. „Diese Wirtschaftslücke kann nun erfreulicherweise durch die Fördergelder geschlossen werden“, freute sich der erste Bürger der Nethestadt.

Die Firma Sewikom aus Beverungen wird der Partner an der Seite aller Kommunen im Kreis Höxter sein, auch für Brakel. Nach dem Ausbau des Glasfasernetzes werde das schnelle Internet voraussichtlich ab Mitte des kommenden Jahres in den Ortschaften in die Haushalte verteilt. Die notwendige Zustimmung durch die Bundesnetzagentur ist bereits erfolgt, so dass der Ausbau des Glasfasernetzes noch im Frühjahr 2018 beginnen kann.

Alle Informationen zur Breitbandversorgung der Haushalte in den oben genannten Ortsteilen erhalten Sie über den Link http://www.hxnext.de. Die Verfügbarkeit können Sie direkt über den Linkhttp://www.hxnext.de/breitbandausbau überprüfen lassen.

Foto: Stadt Brakel

Samstag, 20. Januar 2018 12:33 Uhr

Brakel (r). Israelische Gastärzte aus Tel Aviv, beziehungsweise aus der an der südöstlichen Mittelmeerküste liegenden Stadt Aschkelon, besuchten unlängst das Klinikum Weser-Egge, Standort Brakel: und zwar das Team der Klink für Orthopädie, unter anderem Chefarzt Prof. Rolf Haaker und Oberarzt Dr. Dragan Jeremic.

Im Fokus stand der Einbau von Knieprothesen, die Dr. Ronen Debbi aus Aschkelon und Dr. Gideon Burstein, Außerordentlicher Professor für Orthopädie am Shaba-Hospital in Tel Aviv, den Patienten in Israel künftig verstärkt einsetzen werden.

Dr. Dragan Jeremic hat die Technik von seinem mehrmonatigen Aufenthalt in amerikanischen Krankenhäusern mitgebracht. Wird ein Kunstgelenk am Knie eingesetzt, soll das die Mobilität des Patienten wiederherstellen und seine Schmerzen reduzieren.

Samstag, 20. Januar 2018 12:11 Uhr

Kreis Höxter (red). Aufgrund der Akutgefahren sowie der Folgegefahren für Waldbesucher durch das Sturmereignis „Friederike“ wird das Betreten der Wälder im Kreis Höxter über eine ordnungsbehördliche Verordnung zur Gefahrenabwehr durch den Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, Regionalforstamt Hochstift, zum Zweck der Erholung (zunächst) bis zum 31. Januar untersagt.

Quelle: Wald und Holz NRW, Foto: Jens Eilers

Freitag, 19. Januar 2018 07:30 Uhr

Brakel (r). Das Familien-und Frauenzentrum Brakel lädt ein zu einem Vortrag über das immer aktuelle Thema "Erben und Vererben". Viele, nicht nur ältere Menschen, fragen sich oder sollten sich fragen: Habe ich für die Zeit nach meinem Tode alles (richtig) geregelt? Wie verfasse ich ein gültiges Testament? Was passiert, wenn kein gültiges Testament vorhanden ist? Was muss ich tun, wenn ich erbe? Diese und andere wichtige Themen des Erbrechts behandelt Rechtsanwältin Karin Kähler an diesem Abend und beantwortet auch Fragen dazu.

Der Vortrag findet statt am Mittwoch, den 31. 1. 2018 um 20.00 Uhr in den Räumen des Familien-und Frauenzentrums Brakel, Warburger Str. 6, und dauert ca. 90 Minuten. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,-€. Anmeldungen bitte rechtzeitig bei Monika Renner, Tel.: 05272/6197 oder Email: renner@ffz-brakel.de.

Werbung
Blaulicht
Donnerstag, 18. Januar 2018 16:45 Uhr
Einsätze durch Sturmtief Friederike
Donnerstag, 18. Januar 2018 09:42 Uhr

Kreis Höxter (r) - Am vergangenen Mittwoch, 17.01.2018, ist die Polizei im Kreis Höxter zu zwanzig Verkehrsunfällen gerufen worden, bei denen die Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer auf schnee- oder eisglatter Fahrbahn verunfallt sind. Der erste Unfall wurde bereits gegen 04.25 Uhr von der L886 bei Bredenborn gemeldet. Der letzte gegen 20.50 Uhr von der L954 bei Neuenheerse. Die Unfallorte verteilten sich zwar auf den gesamten Kreis Höxter, hauptsächlich aber auf die Bereiche von Marienmünster, Warburg, Bad Driburg und Steinheim. Bei den allermeisten Unfällen waren Blechschäden als Unfallfolge zu verzeichnen. Lediglich bei einem Unfall in Warburg und einem Unfall in Steinheim-Bergheim kam es zu leichten Verletzungen von insgesamt zwei Personen. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit an die Straßen- und Witterungsbedingungen anzupassen. Ebenso die Bereifung der Fahrzeuge. Dies hatte gestern gegen 17.30 Uhr ein Autofahrer nicht getan. Er kam auf Grund seiner Sommerbereifung mit seinem Fahrzeug nicht mehr weiter und legte den kompletten Straßenverkehr auf der L954, in Höhe Reelser Kreuz, lahm. Das Fahrzeug wurde von der Straße geschoben, die Weiterfahrt mit dieser Bereifung untersagt und eine Anzeige gegen den Fahrzeugführer gefertigt.

Dienstag, 16. Januar 2018 19:47 Uhr

Höxter/Brakel (r). Komplett in einer Dornenhecke ist ein Nissan Micra am Dienstag, 16.01.2018, gegen 15:30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall bei Höxter verschwunden. Die 58-jährige Fahrerin des Nissan war auf der B 64 von Höxter in Richtung Brakel unterwegs. Etwa 800 m vor der Bahnunterführung kam sie mit ihrem Auto nach links von der Fahrbahn ab. Sie fuhr eine ca. zwei Meter hohe Böschung hinab und landete dann in der Dornenhecke. Die Feuerwehr musste der unverletzten Frau aus dem Fahrzeug helfen. Da sich der Verdacht ergab, dass die Frau während der Fahrt eingeschlafen und damit körperlich nicht für die Teilnahme am Straßenverkehr geeignet war, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein sichergestellt. An dem Auto, das mit einem Kranwagen mit großem Aufwand geborgen werden musste, entsandt ein Schaden von ca. 15.000 Euro. 

Montag, 15. Januar 2018 15:52 Uhr

Brakel (r). An der Gesamtschule in Brakel sind durch bislang unbekannte Täter insgesamt vier Kunststofftüren beschädigt worden. Am Sonntagmorgen, 14.01.2018, gegen 10.00 Uhr, wurden Beschädigungen an insgesamt vier Türen festgestellt. Am Vortag waren noch keine Beschädigungen vorhanden. Offensichtlich wurden die Kunststoffrahmen mittels Feuer angesengt und es entstanden Schäden in Höhe von 3000 Euro. Die Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, nimmt Hinweise und Zeugenangaben entgegen.

Montag, 15. Januar 2018 10:37 Uhr

Bad Driburg/ Borgentreich/ Brakel (red). Vermutlich in der Nacht von Samstag, den 13. Januar, auf Sonntag, den 14. Januar, sind drei Zigarettenautomaten aufgebrochen worden. Augenscheinlich wurde in allen drei Fällen Bargeld entwendet. Es entstanden Schäden von insgesamt 4000 Euro. Ein Automat befindet sich in Dringenberg in der Burgstraße. Gegen 03.30 Uhr, vernahmen Anwohner laute Geräusche aus Richtung des Automaten und verständigten die Polizei. Ebenfalls in dieser Nacht wurden ein Zigarettenautomat in der Natzunger Straße in Borgentreich und ein Automat in der Straße Zum Mittelholz in Brakel-Gehrden aufgebrochen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Samstag, 20. Januar 2018 06:45 Uhr
Bürgermeister Temme gibt Sprechstunde
Samstag, 13. Januar 2018 11:30 Uhr

Kreis Höxter (red). Der Juso Kreisverband-Höxter positioniert sich eindeutig gegen eine Koalition mit der CDU/CSU infolge der Sondierungsgespräche.

„Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche bilden keine Grundlage für eine Koalition, die Deutschland und Europa gerechter, demokratischer und für zukünftige Herausforderungen stark macht“, so der Kreisvorsitzende Marcel Franzmann. Viele wichtige sozialdemokratische Anliegen finden sich in dem Sondierungspapier nicht wieder, wie bspw. mehr Steuergerechtigkeit, den Abbau der Zwei-Klassen-Medizin oder ein langfristiges Rentenkonzept.

Auch das Kapitel über Migration hinterlässt mehr Fragezeichen als vernünftige Ideen. „Populistische CSU-Forderungen wie eine Obergrenze von 180.000 bis 220.000 Menschen widersprechen dem individuellen Grundrecht auf Asyl, das jedoch - wie an anderer Stelle betont - nicht angetastet werden soll. Statt solch widersinniger Schein-Kompromisse wäre es besser gewesen, die gelingende Integration über Bildung und Arbeit in den Vordergrund zu stellen", so die stellvertretende Kreisvorsitzende Nora Wieners. „Die Einigung zum Familiennachzug gleicht einem Treppenwitz. Für den Nachzug von 1000 Personen soll – laut Sondierungspapier – die Aufnahme aus Griechenland in gleicher Höhe auslaufen“, ergänzt Marcel Franzmann.

Grundsätzlich fehlt den Jusos auch das Vertrauen zu CDU und CSU. „Die vergangenen vier Jahre haben doch gezeigt, dass die Vereinbarung in einem Vertrag nicht ausreicht, um beispielsweise das damals vereinbarte Rückkehrrecht in Vollzeit durchzusetzen. Das Sondierungspapier ist eher ein Weiter-so als ein Aufbruch“, so die Jusos. Folglich könne die Antwort auf die Frage zu Koalitionsverhandlungen nur „ein ganz klares Nein“ sein. Außerdem fragen sich die Jusos, was aus dem Thema „ergebnisoffene Gespräche“ geworden ist.

Foto: Jusos Kreisverband Höxter

Donnerstag, 11. Januar 2018 13:57 Uhr

Brakel (r). Der Entwurf der Haushaltssatzung der Stadt Brakel für das Haushaltsjahr 2018 mit ihren Anlagen ist dem Rat der Stadt zugeleitet worden. Der Entwurf der Haushaltssatzung der Stadt Brakel mit Anlagen für das Haushaltsjahr 2018 liegt gemäß § 80 Abs. 3 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen, während der Dauer des Beratungsverfahrens öffentlich aus.

An Werktagen von Montag bis einschließlich Donnerstag kann der Entwurf der Haushaltssatzung mit Anlagen im Rathaus, Zimmer 30, von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, am Freitag, von 8.30 bis 12.30 Uhr, eingesehen werden. Gegen den Entwurf der Haushaltssatzung und ihre Anlagen können Einwohner oder Abgabepflichtige bis Montag, 29. Januar Einwendungen schriftlich oder zur Niederschrift beim Bürgermeister (Fachbereich Zentrale Dienste, Finanzen) in 33034 Brakel, Rathaus, Zimmer 30, erheben. Über diese entscheidet der Rat der Stadt in öffentlicher Sitzung.

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 16. Januar 2018 08:03 Uhr
Finanztipp der Woche: Was vom Bitcoin-Boom zu halten ist 
Samstag, 13. Januar 2018 12:43 Uhr

Brakel (rus). Es ist Freitagabend 20 Uhr und plötzlich kommt kein Wasser mehr aus der Dusche. Kein Problem für denjenigen, der ein örtliches Sanitärunternehmen kennt und nun den Notdienst rufen kann. Wer nicht, muss an dieser Stelle aber erst einmal Telefonbücher wälzen. Doch Halt, seit geraumer Zeit gibt es mit dem „Branchenklick“ auch einen Online-Service, der da weiterhelfen kann – natürlich auf der Onlinezeitung Holzminden News.

Mit dem neuen Service erweitert die Onlinezeitung ihr Dienstleistungsangebot und sorgt damit wieder einmal für einen großen Mehrwert des Nachrichtenportals. Denn ab sofort ist es im „Branchenklick“ für Jedermann möglich, Firmen aus der Region einfach und schnell mit den wichtigsten Kontaktdaten zu finden. Egal ob der Heizungsbauer aus der Stadt, der Werbetechniker von nebenan oder ein passender Zahnarzt gesucht wird – auf dem Branchenklick werden Benutzer fündig und zwar mit nur wenigen Klicks, ganz gleich ob über einen Computer, Smartphone oder Tablet.

Das Verzeichnis des Branchenklicks wird ständig um weitere Firmen ergänzt und erweitert und will durch seine pure Einfachheit überzeugten. Denn es gelingt in der Regel die Suche mit nur wenigen Klicks, mit einer praktischen Stichwortsuche geht es zudem schnell voran. Wird ein Unternehmen aus der näheren Umgebung gesucht, empfiehlt sich der Umkreisfilter, bei dem man nach Belieben den Suchradius um den eigenen Ort herum angeben kann. So wird sichergestellt, dass die nächste Handwerkerrechnung auf jeden Fall im Ort bleibt, was nicht nur die heimische Wirtschaft stärkt, sondern auch dem Kunden hohe Anfahrtskosten erspart. Mit dem Branchenklick alles kein Problem.

Der Branchenklick ist ein neuer Service der Weser-Ith News & der Deutschland News WBH-Gruppe aus Holzminden. Die Idee war entstanden, da bereits zahlreiche Firmen und auch zahlreiche Leserinnen und Leser einen derartigen Service und damit die sinnvolle Ergänzung des Onlineangebotes gewünscht hatten. Das Verzeichnis bringt nun also zusammen, was zusammen gehört und vermittelt rund um die Uhr das passende Unternehmen zu ganz egal welchem Anliegen.

HIER geht es zum neuen Branchenklick, gleich ausprobieren!

Übrigens: Sollte ein Unternehmen noch nicht im Branchenklick aufgeführt sein, genügt eine kurze E-Mail an branchenklick@meine-onlinezeitung.de und der Eintrag wird zeitnah ergänzt. Auch bei Verbesserungsvorschlägen darf diese E-Mail-Adresse gerne genutzt werden. Der Service ist ab sofort im gesamten Verbreitungsgebiet erreichbar und für Nutzer völlig kostenfrei.

Foto: fotolia.com - vectorfusionart

Anzeige
Mittwoch, 10. Januar 2018 13:50 Uhr

Diese Tricks können helfen Je nach Alter und Beruf kann eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung ordentlich Geld kosten. Verzichtbar ist sie deshalb aber nicht, da die staatliche Absicherung für diesen häufigen Fall – rund jeder fünfte Erwerbstätige wird vor dem Rentenalter berufsunfähig –völlig unzureichend ist.

Es gibt jedoch einige Stellschrauben, mit denen sich die Prämie merklich reduzieren lässt.
So kann man beispielsweise prüfen, ob als Endalter nicht 65 statt 67 Jahre ausreicht– was durchaus einen happigen Prämienrabatt bewirken kann. Entsprechende finanzielle Rücklagen vorausgesetzt, kann man überdies mit dem Versicherer über eine Karenzzeit verhandeln. Die Rente würde dann erst nach deren Ablauf fließen. Auch das bringt einen merklichen Abschlag. Nicht ganz so hoch, aber über die Jahre ebenfalls attraktiv ist die Umstellung von monatlicher auf jährliche Zahlweise.

Der beste und wirksamste Hebel für eine günstige Berufsunfähigkeits-Police ist allerdings: der Abschluss in jungen Jahren.

Bei Rückfragen zum Finanztipp der Woche steht Ihnen die Firma:

GFO24

Allersheimer Str. 5
37603 Holzminden
Tel.: (05531) 9825 130
E-Mail: info@gfo24.de
Internet: www.gfo24.de

gerne jederzeit zur Verfügung.

Quelle: FondsFinanz

Werbung
Sport
Donnerstag, 28. Dezember 2017 13:41 Uhr
Traditionelles Neujahrsturnier des Reitervereins Nethegau
Dienstag, 26. Dezember 2017 18:30 Uhr

Brakel (red). Am 6. Januar ist es wieder soweit, der Jahreswechsellauf in Brakel findet statt und das bereits zum 41. Mal. Der Verein Non-Stop-Ultra lädt alle Hobbyläufer, Extremläufer, Gesundheitsläufer, Gelegenheitsläufer und Sportbegeisterte nach Brakel ein, um an diesem traditionellen Lauf teilzunehmen. Start und Ziel des Laufes sind in der Klöckerstraße vor der Grundschule. Angeboten wird eine flache, vier Kilometer lange Laufstrecke sowie eine elf Kilometer lange Strecke, die mit ein paar Steigungen gespickt ist. „Beide Strecken können auch zum Walken genutzt werden“, erklärt Adalbert Grüner vom veranstaltenden Verein, „bei der elf Kilometer Walkingstrecke gehen die Teilnehmer entgegengesetzt zu den Läufern. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass sich viele Teilnehmer auf der Strecke begegnen.“

Die elf Kilometer lange Strecke führt von Brakel nach Istrup, vorbei an der "Langen-Bank", zurück durch den Wald nach Brakel. Die ersten und letzten Kilometer sind asphaltiert, der Rest der Wegstrecke ist Wald- oder Wirtschaftsweg. Um 13:30 starten die Walking-Sportler über die 11 Kilometer. Um 14 Uhr kracht der Startschuss für die Elf-Kilometer-Läufer. Um 14:05 Uhr starten die Vier-Kilometer-Läufer und Walker. Weitere Informationen sind unter www.non-stop-ultra.de/jahreswechsellauf einzusehen. Anmeldungen sind dort ab sofort möglich.

Donnerstag, 21. Dezember 2017 07:41 Uhr

Bad Driburg (mhn/r). In Bad Driburg wird von einem „hochkarätigen Neuzugang“ gesprochen, der sich zukünftig dem heimischen TuS Bad Driburg anschließen soll. Die Rede ist von Giovanni Carmisciano, der nach Angaben des TuS Bad Driburg dem Verein eine Zusage für einen Wechsel gegeben haben soll. Nachdem der TuS Erkeln seine Abmeldung aus der Kreisliga bekanntgegeben hatte, seien die Verantwortlichen des TuS Bad Driburg in Gespräche mit dem 30-Jährigen gegangen, teilte der Verein im sozialen Netzwerk mit. Von der Zusage eines Wechsels Carmiscianos erhoffe sich der Verein, dass der 30-Jährige Klasse und Erfahrung als wichtige Bausteine für den Aufschwung des TuS Bad Driburg einbringe, heißt es weiter. Nach Angaben des Vereins seien die Gespräche zwischen Neu-Trainer Hustadt und dem 30-Jährigen gut verlaufen und der Fakt, in Driburg wieder etwas Neues aufbauen zu wollen, hätten letztlich zur Entscheidung Carmisianos geführt, seine Zusage dem TuS Bad Driburg zu erteilen. Derzeit klären die Vereine die Modalitäten.

Foto: red

Werbung
Panorama
Samstag, 30. Dezember 2017 13:03 Uhr
Spontane Facebook-Aktion spielt 700 Euro für Kinder ein
Samstag, 30. Dezember 2017 12:57 Uhr

Brakel (djd). Im Winter klagen viele Menschen über depressiven Verstimmungen. Die Betroffenen werden von bleierner Müdigkeit, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen und Heißhunger gequält. Aufgrund des Gefühls "nur auf Sparflamme" zu laufen, hinken sie den Anforderungen des Alltags hinterher. Auch die kürzeren Tage und das nasskalte Wetter schlagen auf die Stimmung. So bewirkt der Lichtmangel, dass der Melatoninspiegel im Blut tagsüber nur langsam sinkt. Das Hormon ist normalerweise für gesunden Schlaf zuständig und macht daher müde. Experten raten, in der dunklen Jahreszeit auf die richtige Mischung aus Aktivität und Entspannung zu achten und sich seine Kräfte gut einzuteilen. Wer sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen aufhält, sollte jede Gelegenheit nutzen, sich im Tageslicht an der frischen Luft zu bewegen. Anspruchsvolle Tätigkeiten, die eine hohe Aufmerksamkeit erfordern, sollte man am besten bis zum frühen Nachmittag erledigen.

Magnesiummangel kann die Stimmung beeinflussen

Wer einem Winterblues im Vorfeld entgegenwirken möchte, sollte auf seine Ernährung achten. Feldsalat ist ein vitaminreiches Baldriangewächs mit hohem Eisengehalt und gilt daher als ein gutes Hausmittel gegen Winterdepressionen. Was viele nicht wissen: Magnesiummangel kann nicht nur zu den bekannten Symptomen wie Muskelkrämpfen führen, sondern auch das psychische Wohlbefinden negativ beeinflussen. Studien zeigen, dass eine magnesiumarme Ernährung einen größeren Risikofaktor für das Entstehen von depressiven Verstimmungen darstellen kann als beispielsweise zu wenig Bewegung oder Lichtmangel. Der wertvolle Mineralstoff ist an der Produktion von Serotonin beteiligt - ein Botenstoff, der das Glücksgefühl steigert. Ist zu wenig Magnesium vorhanden, bleibt der Serotoninspiegel niedrig. Eine Nahrungsergänzung mit einem qualitativ hochwertigen Magnesiumpräparat wie etwa "Biolectra Magnesium 400 mg ultra Trinkgranulat" wird daher von Wissenschaftler empfohlen.

Vorsicht bei hartnäckigem Wintertief

Schon mit einem Glas pro Tag lässt sich der tägliche Magnesiumbedarf decken. Und wenn gerade kein Wasser zur Hand ist, können praktische Micro-Pellets alternativ ohne Flüssigkeit auch unterwegs eingenommen werden. Weitere Informationen rund um das wichtige Muskelmineral gibt es unter www.ratgeber-muskeln-gelenke-knochen.de. Seelische Durchhänger lassen sich zudem auch durch soziale Kontakte, freudige Unternehmungen, erfüllende Hobbys oder Wellness überwinden. Kann man das Wintertief trotz aller Gegenmaßnahmen nicht vertreiben, sollte ein Arzt oder Therapeut zurate gezogen werden, bevor sich eine Depression entwickelt.

Foto: djd/Biolectra Magnesium/www.jupiterimages.com/Pixland

Donnerstag, 28. September 2017 15:04 Uhr

NRW/Konstanz (red). Die Polizei Konstanz fahndet aktuell nach einem vermutlichen Erpresser, der Nahrungsmittel vergiften will, um bundesweit verschiedene Konzerne zu erpressen. „Ein unbekannter Täter hat in einem Schreiben an unterschiedliche Adressaten einschließlich der Polizei angedroht, bei Nichterfüllung seiner Geldforderung in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher benannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind“, erklärten die Polizei Konstanz sowie Staatsanwaltschaft Ravensburg in einer Mitteilung. Damit könnten auch Lebensmittelgeschäfte in Süd-Niedersachsen betroffen sein.

Die Ermittlungsbehörden und die amtliche Lebensmittelüberwachung nehmen diese Drohung sehr ernst, zumal der Täter bereits vergangene Woche in verschiedenen Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen in Verkaufsregalen platziert hatte, wo sie aber nach seinem Hinweis von Angestellten und der Polizei aufgefunden werden konnten.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zukünftig zu einer Manipulation kommen könnte, werden Verbraucher deshalb aufgefordert, besonders auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks (besonders bei Glasverpackungen mit Schraubverschluss) zu achten. Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf, beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören. Werden beim Einkauf verdächtige Produkte festgestellt, werden die Verbraucher gebeten, sofort das Verkaufspersonal zu informieren. Stellen Verbraucher zu Hause eine Manipulation von Verpackungen fest, können diese beim Ladengeschäft oder bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

Der Erpressung dringend verdächtig, zumindest daran beteiligt zu sein, ist der abgebildete Mann, der vergangene Woche in einem Lebensmittelmarkt in Friedrichshafen von einer Überwachungskamera erfasst wurde.

Foto: Polizei Konstanz

Donnerstag, 28. September 2017 14:49 Uhr

NRW (red). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat am Nachmittag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln ausgesprochen. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung hat ein unbekannter Täter gedroht, bei Nichterfüllungseiner Forderung in Lebensmittel – und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher bekannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden, giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst zumal der Täter bereits vergangene Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert hatte, wo sie aber nach einem Hinweis gefunden wurden. Verbraucher werden aufgefordert, künftig auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten, um künftige Manipulationen auszuschließen. Die Warnung gilt bundesweit. Als Handlungsempfehlung bittet das Bundesamt, beim Einkauf verdächtige Produkte dem Verkaufspersonal zu melden.

Montag, 07. August 2017 14:15 Uhr

Corvey (red). Ein leise plätschernder Gartenbrunnen, skandinavische Relaxstühle, Café Frappé und ein Glas Champagner – das hört sich verdächtig nach Sommer, Sonne, Urlaub an. Zu finden ist dieses Ferienidyll vom 11. bis 13. August am Weltkulturerbe Schloss Corvey in Höxter. Dort öffnet Seine Durchlaucht Viktor V. Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey für „Das Gartenfest Corvey“ eigens seinen privaten Garten.  

„Wir haben beim Gartenfest wieder alles versammelt, was das Leben lebenswert macht“, schwärmt der Hausherr. Aussteller Ulrich Zimmermann bringt zum Beispiel Gartenlounges mit alpinem Charme mit. „Die sind ein absoluter Hingucker“, so Zimmermann. „Den Sitz kann man auch zur Liegefläche ausziehen und herrlich darin relaxen.“ Ebenfalls an seinem Stand: ein außergewöhnlicher Grill. „Er ist unterteilt in einen Gas- und einen Holzkohlegrill. So sind die Vorzüge beider Methoden in einem Gerät vereint.“ 

Das Leben und Genießen im Freien ist auch das Thema vieler anderer Aussteller. Sie zeigen Fackeln, Leuchtschalen und Sphärenlichter ebenso wie englische Antiquitäten, Garten-Pools, oder handgefertigte keramische Tische und große Garten-Fässer zum Sitzen, Schlafen und Saunieren. 

Alexander Zierleyn zieht in seiner Gärtnerei rund 300 verschiedene Kräuter von verschiedenen Kontinenten. „Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, das kennt jeder“, weiß Zierleyn. „Aber wie sieht es mit Anis-Ysop, Jiaogulan oder Salz-Alant aus?“ Alleine von der Minze hat er 30 verschiedene Sorten, zum Beispiel eine, die nach Schokolade duftet. Neben ihm präsentieren zahlreiche weitere Gärtnereien herrlich anzuschauende und duftende Pflanzenschätze: Allium und Kalla begeistern mit üppigen Blüten, Zitruspflanzen sorgen für mediterranes Feeling, Wildobst und Gemüsejungpflanzen versprechen kulinarische Genüsse. 

Apropos Kulinarisches. Hungrig bleibt beim Gartenfest garantiert keiner. Brotspezialitäten aus dem Holzbackofen, Rosmarinkartoffeln und Steaks, Erdbeer-Bowle und sogar gefüllte Lakritzstangen sind zum Vernaschen da. Ein fürstlicher Gaumenschmaus ist das Corveyer Klosterbier mit dem herzoglichen Wappen. „Wer allerdings noch den Stand mit den E-Bikes aufsuchen möchte, sollte das Bier erst nach der Probefahrt genießen“, warnt Seine Durchlaucht, der Herzog.

Das Gartenfest Corvey, Schloss Corvey, Höxter, 11. bis 13. August 2017, 10-19 Uhr. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei, bis 17 Jahre 1 Euro. Wochenend-Karte: 14 Euro. Infos: www.gartenfestivals.de oder Telefon 0561/2075730.

Foto: Evergreen, Kassel

Interessantes aus Höxter
02. Juli, 05:48 Uhr
Erster Streetfood Gourmets in der Kreisstadt Höxter
29. Juni, 05:22 Uhr

Höxter-Godelheiim (liri). Das Open-Air-Festival „Strandklänge“ an der Freizeitanlage Höxter-Godelheim zog bereits letztes Jahr 10.000 Besucher an. Dieses Jahr soll das Festival noch erfolgreicher werden und findet nun bereits zum dritten Mal am 14. und 15. Juli statt.

Besonders die neue Lichttechnik auf den Bühnen soll die jungen Leute begeistern. 18 Laserscheinwerfer, die sich im Takt der Musik bewegen, werden die Bühnen und auch den Godelheimer See beleuchten. Veranstalter Nils Grewe will Strandklänge mit dieser Technik zu einem „farbenfrohen Festival machen, das sie Besucher flasht“. Dazu wurden unfassbare 20 Kilometer Stromkabel verlegt.

Außerdem wird es in diesem Jahr zum ersten Mal möglich sein neben dem Open-Air-Gelände zu zelten. Der Campingplatz bietet Platz für maximal 200 Gäste. Volker Rodermund von der Wirtschaftsförderung begründete dieses Angebot damit, dass die Besucher in den letzten Jahren immer wieder nach Übernachtungsmöglichkeiten gesucht hatten. Außerdem sei diese Möglichkeit praktisch für Gäste, die das Festival an beiden Tagen besuchen wollen.

Alexander Fischer, Bürgermeister der Stadt Höxter, sieht das Festival als eine Bereicherung für seine Stadt. Höxter sei einfach passend für die Größe und das Arrangements eines solchen Festivals.

„Wir wollen immer eine Schüppe drauf legen“, berichtet Veranstalter Jürgen-Jäger Stein, „aber auch in Sachen Sicherheit.“ Und das ist nur im Team machbar. So arbeiten Polizei, Malteser, DLRG und Security an diesen Tagen zusammen und werden auch Personal aufstocken. Schließlich liegt allen Beteiligten viel daran, das Festival im wahrsten Sinne des Wortes „störungsfrei über die Bühne“ zu bringen.

Aber auch in den letzten Jahren sei das kein Problem gewesen, denn noch nie kam es zu gravierenden Vorfällen. Jedoch sollen die Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der aktuellen Lage sensibler werden. Somit müssen die Festival-Besucher ihre Rucksäcke im bereitgestellten CarDeRobe Wagen abgeben, falls diese zu groß sind. Kleine Handtaschen oder Turnbeutel kann man jedoch problemlos mitführen.

Zu beachten ist auch, dass Gläser und Grills auf dem Campingplatz aufgrund der Verletzungs- und Brandgefahr verboten sind. Campingkocher sind jedoch erlaubt. Um auch die Bereiche rings um das Festival-Gelände besser überblicken zu können, werden Dunkelzonen wie nahegelegene Parkplätze und Radwege dekorativ ausgeleuchtet. Polizei und Malteser werden immer vor Ort sein. Deshalb wird es auch eine mobile Wache geben, der ein zentraler Anlaufpunkt für die Abgabe von Fundsachen oder das Melden von Problemen werden soll.

Diese Vorkehrungen stellen ein Fundament für die Sicherheit der Besucher dar. Schließlich soll alles reibungslos ablaufen, damit das einzigartige Ambiente genossen werden kann: Eine Bühne am Rand eines Sees, der beim Feiern auch zur Abkühlung dienen kann. So kann sogar im Wasser weiter getanzt werden. Das lässt doch wirklich Sommerlaune aufkommen. Besonders weil junge Besucher den Beginn ihrer wohlverdienten Ferien feiern können.

Karten für das Festival sind jetzt buchbar unter:

https://www.strandklaenge.de/tickets-merch/

Sicherheitsvorschriften für das Camping können Sie noch einmal nachlesen unter:

https://www.strandklaenge.de/camping/

Foto: liri, Veranstalter

 

 

 

24. Juni, 06:41 Uhr

Höxter (red). Bei einem Verkehrsunfall auf der B64/83 in Höhe der Abfahrt Eugen-Diesel Straße in Höxter sind laut Polizeiangaben am Freitag Nachmittag sechs Personen von zwei verunfallten Pkw zum Teil schwer verletzt worden. Die Feuerwehr Höxter war mit mehreren Einsatzfahrzeugen ebenfalls vor Ort. Ein 57-jähriger Busfahrer befuhr um 16.28 Uhr mit einem Linienbus ohne Fahrgäste die B 64/83 von Höxter in Richtung Holzminden.

An der Einmündung zur Eugen-Diesel-Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 81-jährigen, der von der Eugen-Diesel-Straße nach rechts auf die B 64/83 abgebogen war. Nach dem Zusammenstoß schleuderte das Fahrzeug gegen einen weiteren im Einmündungsbereich wartenden Pkw. Der 47-jährige Fahrer dieses Pkw sowie seine 40-jährige Beifahrerin und eine 12-jährige Mitfahrerin wurden bei den Zusammenstoß leicht verletzt.

Ebenfalls leicht verletzt wurde der Busfahrer. Der 81-jährige Pkw-Fahrer sowie seine 81-jährige Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden; es entstand ein Sachschaden von ca. 13 500 EUR. Die B 64/83 war für 90 Minuten einseitig gesperrt. Notärzte und Rettungswagen aus Höxter und Holzminden versorgten die Unfallbeteiligten und transportierten sie in Krankenhäuser. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Flüssigkeiten der Unfallfahrzeuge abstreuen und die Unfallstelle an dieser viel befahrenen Straße absichern.

Fotos: Thomas Kube

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.