Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 20. November 2017 17:03 Uhr
Internet- und Telefonausfall in Brakel bereits zum dritten Mal
Montag, 20. November 2017 11:55 Uhr

Höxter (red). Zu einer Herbsttagung der Heimatpfleger treffen sich die Ortsheimatpfleger, Vorsitzenden und Chronisten der Heimatvereine des Kreises Höxter. Die Tagung beginnt diesen Montag um 18.30 Uhr in der Aula des Kreisberufskollegs in Brakel, Klöckerstraße 10.

Tagesordnungspunkte sind unter anderem die Windenergieplanungen im Kreisgebiet sowie die Vermarktung von Streuobstwiesen. Abschließend wird ein terminlicher Ausblick für das kommende Jahr skizziert.

Montag, 20. November 2017 10:19 Uhr

Brakel (r). Wie Sie mit nur einem Grundrezept für Plätzchen gleich fünf verschiedene Sorten zaubern, zeigen wir Ihnen in diesem Kurs. Die Temperaturen sind gefallen, die Tage werden kürzer, Weihnachten steht vor der Tür. Wer aber nicht Stunden mit Teigkneten  verbringen will, sondern sich lieber dem Verzieren und noch lieber dem Naschen widmet,  ist hier genau richtig.

Mitzubringen sind ein Wisch- und Geschirrtuch, ein Restbehälter und eine Schürze. Zuzüglich zur Kursgebühr werden Lebensmittelkosten erhoben. Diese sind am Veranstaltungstag direkt an den Dozenten zu entrichten.

Der Kurs unter der Leitung von Henrik Hampe findet am Donnerstag, 30.11.2017 in der Zeit von 19:00 bis 22:00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist: Geschwister Scholl Schule Brakel, Am Bahndamm 30  in Brakel. Die Gebühr beträgt: Regelgebühr 18,00 / 13,00 €      

Eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung nimmt die Hauptgeschäftsstelle der Volkshochschule in Bad Driburg unter der Telefonnummer 0 52 53 - 88 17 00 gern entgegen. Anmeldungen sind auch möglich unter: www.vhs-driburg.de

Montag, 20. November 2017 10:12 Uhr

 

Bad Driburg (r). 2017 ist das Jahr der Jubilare: So viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie noch nie werden geehrt oder verabschiedet. 25 von ihnen sind bereits seit einem Vierteljahrhundert in der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (UGOS) in den Gräflichen Kliniken, dem Gräflichen Park oder bei den Bad Driburger Naturparkquellen beschäftigt. Die Naturparkquellen verzeichnen sogar ein 40-jähriges Jubiläum. 17 Mitarbeiter scheiden in diesem Jahr aus, unter anderem nach 26 Jahren auch der langjährige Leiter des Zentralbereiches Personal, Lutz Peter Reuter.

Getreu der Tradition, die bereits sein Vater Graf Caspar eingeführt hatte, empfing der Inhaber des Familienunternehmens, Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff gemeinsam mit seiner Frau Gräfin Annabelle die Jubilare und alle in den Ruhestand gehenden Mitarbeiter im Gräflichen Haus.

„Einige, die ich heute ehren darf, sind schon vor meiner Zeit in das Unternehmen eingetreten, somit kenne ich manche schon mein halbes Leben lang oder länger“, verdeutlicht Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff die Zeitspanne, über die einige der Mitarbeiter dem Bad Driburger Traditionsunternehmen die Treue gehalten haben. „Diese Loyalität einem Unternehmen gegenüber ist gerade in der heutigen Zeit etwas unglaublich Besonderes und wir wissen das als Familienunternehmen sehr zu schätzen. Es ist nicht selbstverständlich, dass Mitarbeiter mit dem Unternehmen durch dick und dünn gehen.“ Da die UGOS im Dienstleistungs-Sektor tätig ist, sind Mitarbeiter, die das Unternehmen gut und lange kennen, besonders wertvoll.

Eine persönliche Ehrung lässt Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff sich nicht nehmen und lädt die langjährigen Mitarbeiter traditionsgemäß in das Gräfliche Haus ein. Diese persönliche Geste wird seit Jahrzehnten gepflegt und liegt dem Grafen sehr am Herzen.

26 Jahre Leiter Personal

Der langjährige Leiter des Zentralbereichs Personal, Lutz Peter Reuter, hat sich bereits im späten Oktober verabschiedet. Neben der Leitung des Personalbereiches hat er über den gesamten Zeitraum seiner Tätigkeit in der UGOS etliche Zusatz- und Sonderaufgaben übernommen, unter anderem in der Projektkoordination beim Bau der „Moritz Klinik“ in Bad Klosterlausnitz und im Qualitätsmanagement. „Immer, wenn es eine neue Herausforderung zu meistern galt und wir eigentlich ein Multitalent brauchten, dachten wir: ‚Jetzt muss Herr Reuter her‘ “, erinnert sich Marcus Graf von Oeynhausen schmunzelnd. Nun hat Lutz Peter Reuter sich entschieden, aufzuhören. Allerdings plant er einen sanften Übergang in den Ruhestand: Mit einem kleinen Zeitfenster wird er weiterhin für das Qualitätsmanagement der Kliniken zuständig sein.

Jubiläen

Das einzige 40-jährige Dienstjubiläum der Unternehmensgruppe begeht in diesem Jahr in den Bad Driburger Naturparkquellen Manfred Kunze. Er ist am 04.07.1977 als Mitarbeiter in der Produktion in das Unternehmen eingetreten. Drei weitere Mitarbeiter (Michael Gillert, David Kloos und Jakob Ens) feiern bei  den Naturparkquellen ihr 25-jähriges Jubiläum.

Sechs Jubilare mit 25-jähriger Betriebszugehörigkeit gibt es in der „Marcus Klinik“ (Maria Claes, Sandra Kloppenburg, Gabriele Peters, Regina Schiermeyer, Otto Wieneke, Tanja Everding) und in der „Park Klinik“ (Martina Krawinkel, Gisela Lieder, Ingeborg Aufderheide, Helmut Pütz, Sandra Schröder, Annette Köhnlechner). Die „Caspar Heinrich Klinik“ verzeichnet vier Jubiläen mit 25-jähriger Betriebszugehörigkeit (Ulrich Koehn, Stefan Wahden, Silvia Aussel und Detlef Jaschinski). Zwei Mitarbeiterinnen aus der Holding der Unternehmensgruppe (Ute Ertner und Petra Wüllner) halten dem Unternehmen seit  einem Vierteljahrhundert die Treue. Josef Waldhoff aus dem Bereich Forst blickt ebenso wie Peter Würtz, Elke Hausmann und Berthold Barkhausen auf 25 Jahre Betriebszugehörigkeit im Gräflichen Park zurück.

Verabschiedungen in den Ruhestand

Verabschiedet werden jeweils vier Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der „Marcus Klinik“ (Werner Lemke und Sabine Welz je nach 33 Jahren, Helene Bergmann nach 24 Jahren, Annette Wippermann nach 18 Jahren) und der „Park Klinik“ (Karin Volkhausen nach 18 Jahren, Anna Miesbach nach 26 Jahren, Reinhilde Assig nach 18 Jahren und Antonius Gnade nach 28 Jahren).

Aus der „MCK Service GmbH“ verabschieden sich Rosemarie Ballus nach 17 Jahren und Aloys Lessmann nach 16 Jahren. Drei Mitarbeiterinnen verlassen den Gräflichen Park (Christa Schreiber nach 43 Jahren, Maria-Theresia Golüke nach 31 Jahren und Longina-Irma Pryczko nach 20 Jahren). Klaus-Dieter Lücke und Engelbert Schlun verabschieden sich aus den Bad Driburger Naturparkquellen nach 43 und 36 Jahren Betriebszugehörigkeit. Klaus  Magiera verlässt nach 32 Jahren die Caspar Heinrich Klinik und Dagmar Krull nach 17 Jahren den der Klinik zugehörigen Bereich „CHK Objekt GmbH“. Manche der ausscheidenden Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen trotz Ruhestand mit einem geringen Stundenumfang erhalten.

Treue als Qualitätsmerkmal

Dass die Mitarbeiter der UGOS im Durchschnitt zwölf bis 15 Jahre die Treue halten, sei übrigens auch ein nicht zu unterschätzender Faktor im Wettbewerb, sagt der ausscheidende Leiter des Zentralbereichs Personal Lutz Peter Reuter. „Zukünftig müssen Unternehmen sich umstellen und für Arbeitnehmer attraktiv werden. Gewinnen und Halten von Mitarbeitern ist die große Herausforderung des Human Resources-Managements der Zukunft.“

Foto: Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding

Montag, 20. November 2017 09:53 Uhr

 

Bad Driburg (r). Welches Kind liebt es nicht, hinter den schaukelnden Laternen her zu laufen oder vom Kinderwagen aus die vielen Lichter eines Umzuges zu bewundern? Das Lied „Ich geh mit meiner Laterne..." wird daher auch in diesem Jahr auf dem Bad Driburger Adventsmarkt ertönen, denn am Freitag, dem 1. Dezember 2017, lädt der Werbering Bad Driburg alle Kinder und Familien herzlich ein, im Rahmen eines kleinen Laternenumzugs den Adventsmarkt zu besuchen. Treffpunkt für den Umzug ist an der katholischen Kirche St. Peter und Paul am Alten Markt.

Von dort wird sich der Umzug, begleitet von der Jugendfeuerwehr und der Stadtkapelle Bad Driburg mit weihnachtlicher Musik, um 16.30 Uhr auf den Weg zum Adventsmarkt am Raiffeisenbrunnen begeben, wo der Weihnachtsmann die Teilnehmer erwartet. Für alle Kinder, die zum Martinsumzug fleißig ihre bunten Laternen gebastelt haben, hat sich die Arbeit gelohnt, denn die Prachtstücke können in diesem Rahmen nochmals wunderbar zur Geltung kommen und für diejenigen, die nicht am Martinsumzug teilnehmen konnten, ist es die Gelegenheit, ihre Laterne doch noch zum Einsatz zu bringen. Alle Kinder bekommen zum Abschluss vom Weihnachtsmann eine Überraschung überreicht.

Foto: Bad Driburger Touristik GmbH

Werbung
Blaulicht
Montag, 20. November 2017 10:39 Uhr
Lkw gerät von der Straße ab
Samstag, 18. November 2017 10:27 Uhr

Bad Driburg (r). Auf dem Parkplatz des Krankenhauses in Bad Driburg ist ein schwarzer Jeep vermutlich durch einen Verkehrsunfall beschädigt worden. Vermutlich ist ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen den Jeep gefahren und hat sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der beschädigte Jeep war in der Zeit von Donnerstag, 16.11.2017, 19.30 Uhr, bis Freitagmorgen 17.11.2017, 06.10 Uhr, auf dem Parkplatz am Eingangsbereich des Krankenhauses abgestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Unfallzeugen und sonstige Hinweisgeber werden gebeten sich an die Polizei in Bad Driburg, Tel. 05253 - 98700, zu wenden.

Donnerstag, 16. November 2017 07:53 Uhr

Bad Driburg (red). Seit Montag erhalten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Bad Driburg Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Seit dem heutigen Tage wird bei diesen Anrufen sogar die Telefonnummer der Polizeiwache in Bad Driburg bei Anrufen mit eingeblendet. Die angeblichen Polizisten täuschten bei den Telefonaten vor, Beamte der örtlichen Polizeidienststelle zu sein und geben an, dass sie im Rahmen von Ermittlungen Kenntnisse darüber erhalten hätten, dass der Angerufene wohl auch bald Opfer eines Einbruchs werden soll. In den Telefongesprächen erkundigen sich die angeblichen Polizisten nach Wertsachen im Besitz der Angerufenen und erfragen beispielsweise, ob sich in der Wohnung Bargeld, Sparbücher oder Schmuck befinden.

Im weiteren Verlauf wird versucht, die Angerufenen dann davon zu überzeugen, dass sie ihre Wertsachen vorsorglich besser der Polizei übergeben, damit sie nicht in die Hände von Kriminellen fallen. In dem Gespräch wird dann auch das Eintreffen eines Polizisten angekündigt, der die Wertsachen entgegennehmen würde. Die Polizei warnt: Fallen Sie nicht auf diese Machenschaften herein. Die Polizei tätigt derartige Anrufe nicht. Die Polizei stellt keine Wertsachen vorsorglich sicher.

Niemals werden Polizeibeamte am Telefon Ihre Bankdaten mit PIN abfragen. Melden Sie sich bei derartigen Anrufen sofort bei der "richtigen" Polizei. Scheuen Sie sich bitte nicht, den Notruf der Polizei, die 110, zu wählen! Zum Schutz vor dieser Masche appelliert die Polizei:

  • Seien Sie am Telefon aufmerksam!
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Machen Sie keine Angaben zu Wertsachen in Ihrer Wohnung.
  • Erfragen Sie bei einem Anruf eines angeblichen Polizei- oder Kriminalbeamten Name und Dienststelle und informieren Sie sich selbst durch einen Rückruf bei der Polizei unter der Notrufnummer 110.
  • Lassen Sie sich dabei nicht durch die im Display angezeigte Rufnummer des Anrufers irritieren.
  • Benachrichtigen Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Rufen Sie in Zweifelsfällen immer die 110.
Mittwoch, 15. November 2017 10:28 Uhr

Brakel (red). Am Montag, 13.11.2017, gegen 08.50 Uhr, hat sich ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 863, bei Erkeln, ereignet. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bielefeld mit seinem Opel Corsa die L 863, aus Richtung Erkeln kommend in Richtung Tietelsen. Hier kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Betonrohr einer Grundstückszufahrt und kam im Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass der Unfallfahrer offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Aus diesem Grunde wurde ihm eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und das Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen untersagt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 2600 Euro, Es musste geborgen und abgeschleppt werden.

Mittwoch, 15. November 2017 10:26 Uhr

Bad Driburg (red). Einer 41-jährigen Frau aus Brakel ist am Dienstagnachmittag, 14.11.2017, ein Mobiltelefon und Bargeld aus ihrem Patientenzimmer im Krankenhaus Bad Driburg entwendet worden. Durch eine im Handy befindliche Ortungsfunktion konnte das Mobiltelefon gegen 17.30 Uhr in Brakel festgestellt werden. Hier konnte dann ein 41-jähriger Mann aus Bad Driburg im Bereich der Ostheimer Straße von Polizeibeamten als Tatverdächtiger identifiziert werden. Bei ihm wurde das entwendete Handy und Teile des Bargeldes gefunden. Ebenso wurde festgestellt, dass der Mann im Besitz von Betäubungsmitteln war.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Montag, 20. November 2017 10:06 Uhr
Bürgerbusfahrer aus Brakel in Berlin: Bürgerbusdelegation Brakel reiste zum Bundestagsabgeordneten Christian Haase nach Berlin.
Samstag, 18. November 2017 11:19 Uhr

Brakel (red) . Der Bauausschuss trifft sich am Mittwoch, 29. November 2017, um 18 Uhr zu seiner nächsten Sitzung. Diese findet im rechten Seitensaal der Stadthalle statt. Auf der Tagesordnung stehen Planungsangelegenheiten. Hier stehen unter anderem das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) für die Stadt Brakel - hier die Festlegung einer Prioritätenliste -, die Errichtung einer Mobilstation im Bereich des Bahnhofs und der Ausbau der Straßen "Kapellenweg" und "Rector-Micus-Weg" zur Diskussion. Die Sitzung ist öffentlich, Zuschauer sind willkommen.

Dienstag, 14. November 2017 07:45 Uhr

Bökendorf (red). Der Bezirksausschuss Bökendorf trifft sich am Mittwoch, 22. November 2017, 18.30 Uhr in der Sport- und Freizeithalle zu seiner nächsten Sitzung. Im öffentlichen Teil stehen unter anderem die Vergabe der Vereinsfördermittel und die Vergabe der Mittel nach Hauptsatzung sowie die Dorferneuerungsmaßnahme Ludowinenstraße auf der Tagesordnung. Zu diesem Teil sind Zuhörer willkommen. Im nichtöffentlichen Teil stehen unter anderem die Bauplatzsituation und eine Abstimmung über eine mögliche Erweiterung des Bebauungsplans zur Diskussion.

Werbung
Wirtschaft
Donnerstag, 16. November 2017 08:03 Uhr
Patientennahe Informationen zu Herz und Magen - Medizin in der Mitte: Bad Driburger Chefärzte informierten im Bad Driburger Rathaus
Dienstag, 14. November 2017 07:20 Uhr

Bad Driburg (jg). Wenn die Tage kürzer werden und sich ein jeder nach Glühwein und Punsch sehnt, dann ist die Zeit für die Bäckerei „Goeken Backen“ gekommen, ihre große Weihnachtsausstellung am Siedlerplatz zu zelebrieren. Angefangen hatte die Weihnachtsausstellung mit Georg Goeken, Opa des derzeitigen Firmenchefs Benedikt Goeken, im Jahr 1983. Wie oft seither zu diesem ganz besonderen Fest geladen wurde, kann heute aufgrund zahlreicher Umbau- und Ausbaumaßnahmen nicht mehr gesagt werden.

Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsausstellungen konnte „Goeken Backen“ den Besucherinnen und Besuchern das gesamte Weihnachtssortiment der Großbäckerei -unter anderem Spekulatius, Lebkuchen, Hexenhäuser, Vanille-Kipferl und vieles mehr – vorgstellt werden. Neu im Sortiment ist der Cranberry-Caramell-Stollen. „Unsere Weihnachtsmann-Dreiecke, überzogen mit Kuvertüre“, so Benedikt Goeken. 

„Ich möchte allen Besuchern danken, die so zahlreich erschienen sind, zudem unseren Mitarbeitern der Führungsetage, die mit der Vorbereitung, der Veranstaltung selber und der Nachbearbeitung zu tun haben. Auch danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Backstube und dem Verkauf. Mein besonderer Dank gilt der Jugendfeuerwehr des Löschzuges Bad Driburgs, die sich um die Verkehrs- und Parkplatzregelung kümmerten, sowie auch allen Geschäftspartnern im und um den Siedlerplatz“, erklärte Benedikt Goeken abschließend.

Fotos Jörn George

Samstag, 11. November 2017 07:02 Uhr

Bad Driburg (red). Experten laden im Rahmen der deutschlandweiten Herzwochen zu einem öffentlichen Vortrags-Nachmittag ein. Es geht um Herzschwäche und damit einhergehende Ängste und Depressionen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 15. November 2017 im großen Vortragsraum der „Caspar Heinrich Klinik“ (Gräfliche Kliniken) in der Georg-Nave-Straße 26 in Bad Driburg von 16 bis 18.30 Uhr statt.

Chefarztes Dr. med. Markus Wrenger.Mit einem gemeinsamen Vortrag über „Herzschwäche – von der Entstehung bis zur Behandlung“ leiten die Chefärzte der kardiologischen Abteilungen des St. Josef Hospitals (Dr. Detlef Ringbeck) und der Caspar Heinrich Klinik (Dr. Markus Wrenger) den Nachmittag ein.

Im weiteren Verlauf referiert Martin Lotze, Chefarzt der Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Park Klinik, über Begleiterscheinungen, die häufig unter den Tisch gekehrt werden: „Angst und Depressionen bei Herzschwäche - Darüber spricht man nicht.“ Anschließend geben Diplom-Psychologen praktische Tipps, wie Betroffene offen mit ihrer Krankheit umgehen können. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, der Eintritt ist kostenlos. Jedes Jahr legt die Deutsche Herzstiftung ein Thema für die „Herzwochen“ fest. Vom 01.-30. November 2017 dreht sich alles um das „Schwache Herz“, deutschlandweit werden hierzu täglich Vorträge und Informationsveranstaltungen angeboten.

Foto: Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff

Werbung
Sport
Montag, 13. November 2017 13:40 Uhr
172 Sportler aus dem Kreis Höxter geehrt - Kreissportbund Höxter richtet Sportlerehrung aus
Montag, 13. November 2017 09:02 Uhr

Brakel (re). Auf der Generalversammlung am 4. November wurden die Zugführer und Unteroffiziere, durch die Mitglieder der Züge gewählt. Die neuen Zugführungen setzen sich wie folgt zusammen: 1. Zug: Zugführer Alexander Kleinschmidt, 1. Unteroffizier Daniel Seck, 2. Unteroffizier Jan Drewes. 2. Zug : Zugführer Dirk Wellsow, 1. Unteroffizier Sven Höke, 2. Unteroffizier Klaus Beine. 3. Zug: Karl-Heinz Menne, 1. Unteroffizier Adrian Tensi, 2. Unteroffizier Robert May 4. Zug: Zugführer Johannes Tobisch, 1. Unteroffizier Ralf Seck, 2. Unteroffizier Christian Tobisch.

Auf der erweiterten Vorstandswahl, die innerhalb von acht Tagen nach der Generalversammlung stattfindet, wurde wird folgt gewählt. Die beiden Dechanten, der Schützenkönig, die vier Zugführer und die acht Unteroffiziere wählen unter der Leitung des amtierenden Dechanten zunächst den Oberst, der auf Vorschlag gewählt und dann in die Versammlung geholt wird. Nimmt der Gewählte das Amt an, so übernimmt der neue Oberst die Leitung der Versammlung. Weiterhin werden in folgender Reihenfolge gewählt:

  • der Adjutant
  • der Fähnrich 
  • zwei Fahnenoffiziere (in getrennten Wahlgängen)

Wobei jeweils der zuletzt gewählte in die Versammlung geholt wird und an der Wahl des Nächsten teilnimmt. Auf Vorschlag des Oberst wählt der Vorstand bei den erweiterten Vorstandswahlen einen Schützensekretär. Neuer Oberst des Bürger-Schützenverein von 1567 Brakel e.V. ist die ehemalige Majestät Karl-Heinz Neu. Im Amt als Adjutant bestätigt wurde Alexander Tölle. Neuer Fähnrich ist Hans-Jörg Koch. Seine beiden Fahnenoffiziere sind 1. Fahnenoffizier Martin Redeker und der 2. Fahnenoffizier Daniel Seck. Neuer Sekretär ist Bernd Zymner. Der Schießoffizier wird im Frühjahr 2018 durch die Mitglieder der Abteilung der Sportschützen gewählt. Dadurch das Daniel Seck in ein höheres Amt gewählt wurde, muss der 1. Zug noch einmal zusammen kommen und einen Unteroffizier wählen.

Foto: Bürger-Schützenverein Brakel

Donnerstag, 09. November 2017 08:08 Uhr

Brakel (red). Wer einmal sehen möchte, welche Sportlerinnen und Sportler aus dem Kreis Höxter auch überregional für Furore sorgen, der sollte am Freitag, 10. November, um 18.30 Uhr in die Aula des Petrus-Legge-Gymnasiums in Brakel kommen. Gemeinsam mit dem Kreissportbund Höxter (KSB) nimmt der Kreis Höxter die traditionelle Ehrung der erfolgreichen Athleten vor.

Kreisdirektor Klaus Schumacher und KSB-Vorsitzender Reiner Stuhldreyer werden die Ehrungen gemeinsam vornehmen. 172 Sportlerinnen und Sportler haben die Kriterien erfüllt, um die mit einem Geldpreis verbundene Auszeichnung entgegennehmen zu können. Dabei geht es um Erfolge bei großen Wettkämpfen, bei denen die Athleten den Kreis Höxter würdig vertreten haben. Geehrt werden auch aktive Breitensportler, die wiederholt das Sportabzeichen abgelegt haben. Gespannt darf man sein, wer in diesem Jahr vom Kreissportbund mit dem Sonderpreis ausgezeichnet wird.

Vorstellen wird sich unter anderem der gebürtige Brasilianer und Capoeira-Meister Anderson da Silva Dias, in der Capoeira bekannt als „C. Mestre Lagartixa“. Er betreibt Capoeira seit seinem achten Lebensjahr und hat über viele Jahre in Paderborn die Gruppe „Jejuei“ geleitet. Nach einem längeren Aufenthalt in seiner Heimat Brasilien ist er mit seiner Familie nun in den Kreis Höxter nach Brakel zurückgekehrt. Er unterrichtet für den TV Brakel mit Kopf, Herz und Hand die facettenreiche Kampfkunst Capoeira, welche auf den ersten Blick so viel Gegensätzliches wie Kampf und Tanz, Moderne und Tradition, Spiel und Ernst, aber auch Akrobatik und Musik miteinander verbindet. Sie fördert Beweglichkeit, Rhythmusgefühl ebenso wie Körperbeherrschung und ist ein ideales Ganzkörpertraining.

Foto: red

Werbung
Panorama
Donnerstag, 28. September 2017 15:04 Uhr
Warnung vor möglicherweise vergifteten Nahrungsmitteln – Worauf Verbraucher achten sollten
Donnerstag, 28. September 2017 14:49 Uhr

NRW (red). Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat am Nachmittag eine Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln ausgesprochen. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung hat ein unbekannter Täter gedroht, bei Nichterfüllungseiner Forderung in Lebensmittel – und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher bekannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden, giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst zumal der Täter bereits vergangene Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert hatte, wo sie aber nach einem Hinweis gefunden wurden. Verbraucher werden aufgefordert, künftig auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks zu achten, um künftige Manipulationen auszuschließen. Die Warnung gilt bundesweit. Als Handlungsempfehlung bittet das Bundesamt, beim Einkauf verdächtige Produkte dem Verkaufspersonal zu melden.

Montag, 07. August 2017 14:15 Uhr

Corvey (red). Ein leise plätschernder Gartenbrunnen, skandinavische Relaxstühle, Café Frappé und ein Glas Champagner – das hört sich verdächtig nach Sommer, Sonne, Urlaub an. Zu finden ist dieses Ferienidyll vom 11. bis 13. August am Weltkulturerbe Schloss Corvey in Höxter. Dort öffnet Seine Durchlaucht Viktor V. Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey für „Das Gartenfest Corvey“ eigens seinen privaten Garten.  

„Wir haben beim Gartenfest wieder alles versammelt, was das Leben lebenswert macht“, schwärmt der Hausherr. Aussteller Ulrich Zimmermann bringt zum Beispiel Gartenlounges mit alpinem Charme mit. „Die sind ein absoluter Hingucker“, so Zimmermann. „Den Sitz kann man auch zur Liegefläche ausziehen und herrlich darin relaxen.“ Ebenfalls an seinem Stand: ein außergewöhnlicher Grill. „Er ist unterteilt in einen Gas- und einen Holzkohlegrill. So sind die Vorzüge beider Methoden in einem Gerät vereint.“ 

Das Leben und Genießen im Freien ist auch das Thema vieler anderer Aussteller. Sie zeigen Fackeln, Leuchtschalen und Sphärenlichter ebenso wie englische Antiquitäten, Garten-Pools, oder handgefertigte keramische Tische und große Garten-Fässer zum Sitzen, Schlafen und Saunieren. 

Alexander Zierleyn zieht in seiner Gärtnerei rund 300 verschiedene Kräuter von verschiedenen Kontinenten. „Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, das kennt jeder“, weiß Zierleyn. „Aber wie sieht es mit Anis-Ysop, Jiaogulan oder Salz-Alant aus?“ Alleine von der Minze hat er 30 verschiedene Sorten, zum Beispiel eine, die nach Schokolade duftet. Neben ihm präsentieren zahlreiche weitere Gärtnereien herrlich anzuschauende und duftende Pflanzenschätze: Allium und Kalla begeistern mit üppigen Blüten, Zitruspflanzen sorgen für mediterranes Feeling, Wildobst und Gemüsejungpflanzen versprechen kulinarische Genüsse. 

Apropos Kulinarisches. Hungrig bleibt beim Gartenfest garantiert keiner. Brotspezialitäten aus dem Holzbackofen, Rosmarinkartoffeln und Steaks, Erdbeer-Bowle und sogar gefüllte Lakritzstangen sind zum Vernaschen da. Ein fürstlicher Gaumenschmaus ist das Corveyer Klosterbier mit dem herzoglichen Wappen. „Wer allerdings noch den Stand mit den E-Bikes aufsuchen möchte, sollte das Bier erst nach der Probefahrt genießen“, warnt Seine Durchlaucht, der Herzog.

Das Gartenfest Corvey, Schloss Corvey, Höxter, 11. bis 13. August 2017, 10-19 Uhr. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei, bis 17 Jahre 1 Euro. Wochenend-Karte: 14 Euro. Infos: www.gartenfestivals.de oder Telefon 0561/2075730.

Foto: Evergreen, Kassel

Montag, 29. Mai 2017 11:49 Uhr

Steinheim (red). Wenn Toni durch die Tür spaziert und es sich auf seiner Hundedecke bequem macht, huscht ein Lächeln über die Gesichter der etwa zehn Senioren, die sich auf diesen Nachmittag gefreut haben. "Mein Ehemann heißt auch Toni", ruft eine Dame links hinten aus der Ecke quer durch den Raum. Das Eis ist gebrochen. Alle anwesenden Senioren und Patienten haben etwas beizutragen zum Namen des Hundes, zu seinem glänzenden Fell, zu seiner freundlichen Art oder zu Haustieren allgemein. 

Anneliese Dombrowski ist wegen ihrer kaputten Hüfte auf den Rollstuhl angewiesen und ganz begeistert, dass Toni zutraulich seinen Kopf in ihren Schoß legt. "Früher bin ich gerne mit einem Hund aus der Nachbarschaft spazieren gegangen. In Begleitung eines Tieres an der frischen Luft zu sein - das tat einfach gut", erinnert sich die Seniorin. 

Claudia Ritterbusch ist das Frauchen von Toni. Sie hat mit dem Appenzeller eine zweijährige Ausbildung zum Therapiehund gemacht und kommt mit ihrem Hund einmal in der Woche zur Hundetherapie ins Klinikum Weser-Egge, Standort Steinheim. "Gehorsam, Gewöhnung an Rollstuhl oder Rollator und an Alltagssituationen in sozialen Einrichtungen standen ebenso auf dem Stundenplan wie das Verhalten bei unerwarteten Annäherungen und bei Bettbesuchen", erzählt Claudia Ritterbusch. Zur theoretischen Ausbildung gehören Unterrichtseinheiten zu Themen wie Körpersprache und Stresssignale des Hundes, positive Verstärkung und Motivation.

"Der Appenzeller ist ein Hütehund und bringt grundsätzlich sehr gute Voraussetzungen mit für den Einsatz als Therapiehund. Um das Zertifikat zu erhalten, mussten wir beide allerdings harte Trainings absolvieren und anspruchsvolle Prüfungen bestehen", berichtet Claudia Ritterbusch. Sie ist nicht nur begeisterte Hundebesitzerin, sondern auch Altenpflegerin und Fachkraft für Geronto-Psychiatrie. "Ich beobachte begeistert, wie Toni es schafft, die Geschicklichkeit der Senioren zu fördern und wie gut er die Gruppe in Bewegung bringt." Ausgestattet mit Holz-Kochlöffeln, Murmeln und Stofftieren erklärt Claudia Ritterbusch kleine Geschicklichkeitsspiele. Hund und Mensch agieren gemeinsam, sie lösen die Aufgaben im Team.

Auch Norbert Pfundtner, Chefarzt der Klinik für Akutgeriatrie und internistische Altersmedizin, und Teamleiter UIrich Drewes beobachten positive Effekte nach der wöchentlich stattfindenden Therapiesitzung mit Toni: "Der Gesprächsstoff geht den Senioren und den Patienten am Abend nicht aus: Die Teilnehmer der Sitzungen merken sich oft erstaunliche Details rund um den Hund. Und ihre Erinnerungen werden geweckt! Im Anschluss an die Therapiesitzungen hören wir oft tolle Geschichten zu Vierbeinern aller erdenklichen Rassen." Die beiden sind sich einig: "Toni tut uns allen gut." 

Foto: KHWE

Montag, 29. Mai 2017 11:13 Uhr

Steinheim (red). Unbekannte Täter haben zwischen Mittwoch, 24. Mai, und Samstag, 27. Mai, aus einem Einfamilienhaus in der Straße "Lother Höhe" in Steinheim Schmuck und Uhren entwendet. Über ein aufgebrochenes Fenster gelangen die Täter in das Haus. Verdächtige Feststellungen im Bereich des Tatortes, die zur Ergreifung der unbekannten Täter führen können, sind bei der Polizei Höxter zu melden

Interessantes aus Höxter
02. Juli, 05:48 Uhr
Erster Streetfood Gourmets in der Kreisstadt Höxter
29. Juni, 05:22 Uhr

Höxter-Godelheiim (liri). Das Open-Air-Festival „Strandklänge“ an der Freizeitanlage Höxter-Godelheim zog bereits letztes Jahr 10.000 Besucher an. Dieses Jahr soll das Festival noch erfolgreicher werden und findet nun bereits zum dritten Mal am 14. und 15. Juli statt.

Besonders die neue Lichttechnik auf den Bühnen soll die jungen Leute begeistern. 18 Laserscheinwerfer, die sich im Takt der Musik bewegen, werden die Bühnen und auch den Godelheimer See beleuchten. Veranstalter Nils Grewe will Strandklänge mit dieser Technik zu einem „farbenfrohen Festival machen, das sie Besucher flasht“. Dazu wurden unfassbare 20 Kilometer Stromkabel verlegt.

Außerdem wird es in diesem Jahr zum ersten Mal möglich sein neben dem Open-Air-Gelände zu zelten. Der Campingplatz bietet Platz für maximal 200 Gäste. Volker Rodermund von der Wirtschaftsförderung begründete dieses Angebot damit, dass die Besucher in den letzten Jahren immer wieder nach Übernachtungsmöglichkeiten gesucht hatten. Außerdem sei diese Möglichkeit praktisch für Gäste, die das Festival an beiden Tagen besuchen wollen.

Alexander Fischer, Bürgermeister der Stadt Höxter, sieht das Festival als eine Bereicherung für seine Stadt. Höxter sei einfach passend für die Größe und das Arrangements eines solchen Festivals.

„Wir wollen immer eine Schüppe drauf legen“, berichtet Veranstalter Jürgen-Jäger Stein, „aber auch in Sachen Sicherheit.“ Und das ist nur im Team machbar. So arbeiten Polizei, Malteser, DLRG und Security an diesen Tagen zusammen und werden auch Personal aufstocken. Schließlich liegt allen Beteiligten viel daran, das Festival im wahrsten Sinne des Wortes „störungsfrei über die Bühne“ zu bringen.

Aber auch in den letzten Jahren sei das kein Problem gewesen, denn noch nie kam es zu gravierenden Vorfällen. Jedoch sollen die Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der aktuellen Lage sensibler werden. Somit müssen die Festival-Besucher ihre Rucksäcke im bereitgestellten CarDeRobe Wagen abgeben, falls diese zu groß sind. Kleine Handtaschen oder Turnbeutel kann man jedoch problemlos mitführen.

Zu beachten ist auch, dass Gläser und Grills auf dem Campingplatz aufgrund der Verletzungs- und Brandgefahr verboten sind. Campingkocher sind jedoch erlaubt. Um auch die Bereiche rings um das Festival-Gelände besser überblicken zu können, werden Dunkelzonen wie nahegelegene Parkplätze und Radwege dekorativ ausgeleuchtet. Polizei und Malteser werden immer vor Ort sein. Deshalb wird es auch eine mobile Wache geben, der ein zentraler Anlaufpunkt für die Abgabe von Fundsachen oder das Melden von Problemen werden soll.

Diese Vorkehrungen stellen ein Fundament für die Sicherheit der Besucher dar. Schließlich soll alles reibungslos ablaufen, damit das einzigartige Ambiente genossen werden kann: Eine Bühne am Rand eines Sees, der beim Feiern auch zur Abkühlung dienen kann. So kann sogar im Wasser weiter getanzt werden. Das lässt doch wirklich Sommerlaune aufkommen. Besonders weil junge Besucher den Beginn ihrer wohlverdienten Ferien feiern können.

Karten für das Festival sind jetzt buchbar unter:

https://www.strandklaenge.de/tickets-merch/

Sicherheitsvorschriften für das Camping können Sie noch einmal nachlesen unter:

https://www.strandklaenge.de/camping/

Foto: liri, Veranstalter

 

 

 

24. Juni, 06:41 Uhr

Höxter (red). Bei einem Verkehrsunfall auf der B64/83 in Höhe der Abfahrt Eugen-Diesel Straße in Höxter sind laut Polizeiangaben am Freitag Nachmittag sechs Personen von zwei verunfallten Pkw zum Teil schwer verletzt worden. Die Feuerwehr Höxter war mit mehreren Einsatzfahrzeugen ebenfalls vor Ort. Ein 57-jähriger Busfahrer befuhr um 16.28 Uhr mit einem Linienbus ohne Fahrgäste die B 64/83 von Höxter in Richtung Holzminden.

An der Einmündung zur Eugen-Diesel-Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 81-jährigen, der von der Eugen-Diesel-Straße nach rechts auf die B 64/83 abgebogen war. Nach dem Zusammenstoß schleuderte das Fahrzeug gegen einen weiteren im Einmündungsbereich wartenden Pkw. Der 47-jährige Fahrer dieses Pkw sowie seine 40-jährige Beifahrerin und eine 12-jährige Mitfahrerin wurden bei den Zusammenstoß leicht verletzt.

Ebenfalls leicht verletzt wurde der Busfahrer. Der 81-jährige Pkw-Fahrer sowie seine 81-jährige Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden; es entstand ein Sachschaden von ca. 13 500 EUR. Die B 64/83 war für 90 Minuten einseitig gesperrt. Notärzte und Rettungswagen aus Höxter und Holzminden versorgten die Unfallbeteiligten und transportierten sie in Krankenhäuser. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Flüssigkeiten der Unfallfahrzeuge abstreuen und die Unfallstelle an dieser viel befahrenen Straße absichern.

Fotos: Thomas Kube

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.