Werbung
Montag, 12. Februar 2018 12:43 Uhr

501 Jahre Kirche der Reformation: EINFACH FREI 2.0 - Erfolgreiche Vortragsreihe wird fortgesetzt

Brakel (r). Weil die Reformation nach 500 Jahren weitergeht, wird auch die erfolgreiche Veranstaltungsreihe der Regionalstelle Paderborn des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes „EINFACH FREI“ nach 2017 fortgesetzt. Der Evangelische Kirchenkreis Paderborn lädt mit seiner Referentin für Erwachsenenbildung, Susanne Bornefeld, dazu unter dem Titel „EINFACH FREI 2.0 – 501 Jahre Kirche der Reformation“ von Februar bis November ein. Verändern wird sich der Haupt-Veranstaltungsort: Nach Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) im letzten Jahr, ist es nun das Evangelische Gemeindezentrum in Bad Driburg (Kreis Höxter), Brunnenstraße 10 (gegenüber Eingang Kurpark).

Die Bad Driburger Gemeindepfarrerin Iris Battenfeld freut sich auf die Veranstaltungsreihe: „Sie ist eine Bereicherung für uns als Gemeinde und außerdem ein interessantes Angebot für unsere Kur- und Reha-Gäste, in dem sich Kirche und Kultur verbinden.“ „Darüber hinaus sind Interessierte aus dem gesamten Kreis Höxter und Kreis Paderborn herzlich eingeladen“, ergänzt Susanne Bornefeld. Alle erwarten spannende Themen wie „Reformationsverluste“ (16.5.), „Reformation als Musik – Musik als Reformation“ (19.9.) oder „Bibel und Revolution“ (14.11.). Geboten werden sieben kostenfreie Vorträge von verschiedenen Referentinnen und Referenten aus Nordrhein-Westfalen;  immer mittwochs um 18.30 Uhr. Anschließend gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Moderiert werden die Abende wieder von Pfarrer Felix Klemme (Ev. Kirchenkreis Paderborn).

Los geht es am Mittwoch, 21. Februar, mit der ehemaligen Mitarbeiterin am Institut für Evangelische Theologie der Universität Paderborn, Gesine Dronsz, die heute am Gymnasium Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) unterrichtet. In ihrem Vortrag „Der Evangelische Kirchenkreis nach 1945“ informiert sie über die theologischen Entwicklungen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts an der Pader - vor dem Hintergrund der allgemeinen politischen und sozialen Entwicklungen in Deutschland.
Martin Luther und die anderen – „Wer wettert am originellsten? – Ein polemischer Beitrag zur Kulturgeschichte der Reformationszeit“ heißt es am 21. März. Einblicke in die muntere Streitkultur zwischen evangelischer und katholischer Seite gibt dann Dr. Heike Plaß, pädagogische Mitarbeiterin im Evangelischen Kirchenkreis Münster. „Ausgelaufene Apostaten“, „unverschämter Eselskopf“, „grober Hempel“ und „Stinkeloch“ sind Beispiele aus Texten und Flugschriften der Zeit. Das vollständige Programm der EINFACH FREI-Reihe steht als PDF auf der Seite: www.kirchenkreis-paderborn.de

Foto: EKP/ Heide Welslau

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de