Donnerstag, 07. März 2019 07:36 Uhr

Neugründungen profitieren von neuer Weiterbildungsförderung

Kreis Höxter (red). Den Bildungsscheck NRW gibt es schon seit 2006. Für Selbständige gab es in der Vergangenheit nur sehr kurzzeitig einen Zugang zu dieser unbürokratischen Förderung. Zum 1. März wurden nun die Richtlinien geändert. Im Ergebnis können jetzt auch Unternehmerinnen und Unternehmer davon profitieren.

Tatjana Disse von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter begrüßt diesen neuen Förderzugang insbesondere für den Bereich der Existenzgründungen. „In den Beratungsgesprächen mit Gründungswilligen oder auch jungen Unternehmen stellt sich nicht selten heraus, dass ein Weiterbildungsbedarf besteht. Sind die fachlichen Voraussetzungen auch optimal gegeben, gibt es häufig Defizite beim kaufmännischen Grundwissen und rhetorischen Fähigkeiten. Diese gilt es möglichst auszugleichen. Daher verstehe ich die jetzt geschaffenen Möglichkeiten der Förderung zur Weiterbildung auch als eine brauchbare und praktikable Förderung für Jungunternehmen“, so Disse.

Die Förderung beträgt 50 % der Weiterbildungskosten, wobei maximal 500 € bezuschusst werden. Der Antragsweg geht über sogenannte Bildungsscheckberatungsstellen, etwa über die GfW. In einem persönlichen Gespräch, zu dem ein Einkommensnachweis und der Personalausweis mitgebracht werden müssen, wird der Bildungsscheck direkt ausgestellt und ausgehändigt. Alles Weitere erledigt dann der Weiterbildungsanbieter. „Die jahrelange Erfahrung mit diesem Verfahren hat gezeigt, dass das auch unkompliziert und reibungslos durchläuft, wenn man sich an die Regeln hält“, kommentiert Disse. Wie bei vielen Förderprogrammen gibt es auch hier Einkommensgrenzen. Grundsätzlich kann eine Weiterbildungsförderung beantragt werden, wenn das zu versteuernde Einkommen unter 40.000 € bei alleinstehenden bzw. 80.000 € bei Verheirateten liegt. „Gerade bei Neugründungen werden diese Werte zunächst nicht überschritten und stellen in der Regel kein Zugangshemmnis da“, erklärt die Prokuristen der GfW.

Die GfW steht hier als Ansprechpartner für Fragen und bei der Beantragung der Förderung zur Verfügung. Ansprechpartner für den Bereich Bildungsscheck NRW sind Tatjana Disse und Oliver Verhoeven zu erreichen unter 05271 97430.

Foto: GfW

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de