Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 19. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Wehrden (red). Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der Sitzung am 03. Juli die Fördermittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm XIII des Bundes freigegeben. Die heimischen Bundestagsabgeordneten Christian Haase (CDU) und Christian Sauter (FDP) hatten sich erfolgreich für einen Projektantrag aus Wehrden eingesetzt.

Schloss Wehrden und seine Wirtschaftsgebäude wurden in der Zeit von 1696 bis 1699 im Auftrag Fürstbischofs Hermann Werner Freiherr von Wolff-Metternich durch den Architekten Ambrosius von Oelde errichtet. Der Kutschpferdestall befindet sich direkt neben dem schon 2013 restaurierten barocken Torbogen.

Im Schloss befindet sich eine Außenstelle des Standesamtes Beverungen. Außerdem kann die Öffentlichkeit bei dem Musik- und Literaturfestival "Wege durch das Land", aber auch bei Gruppenführungen und bei der Verkaufsausstellung "Herbst-Cocktail-Schloss Wehrden" (2.500 Besucher) das Schloss, den "Droste-Hülshoff-Turm", die Wirtschaftsgebäude und den Park besichtigen.

Die Abgeordneten heben die Bedeutung der Förderung hervor: „Denkmäler zu erhalten ist die Grundlage, um die Geschichte unserer Region lebendig zu halten und die Identität unserer Städte und Dörfer zu bewahren. Gerade die Geschichte von Schlössern zeichnet unser Kulturland im Kreis Höxter aus. Die Konkurrenz im Denkmalschutz-Sonderprogramm war dieses Mal besonders hochkarätig, daher freuen wir uns, dass es möglich war, Fördermittel für Schloss Wehrden bereitzustellen.“

Foto: Tobias Koch

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/brakel/premium/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255