Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:00 Uhr
Bundesweiter Vorlesetag am 16. November: Aktionstag soll Freude am Lesen wecken
Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:26 Uhr

Neuenheerse (red). Neuenheerse feiert dieses Jahr sein 1150-jähriges Jubiläum. Die Kulturstiftung Generalhonorarkonsul Manfred O. Schröder und Helga Schröder widmet diesem Anlass eine große Sonderausstellung, die bereits seit dem 8. September läuft. Die Gründungsurkunde zum Bau der Kapelle des Gymnasiums St. Kaspar vervollständigt nun die Ausstellung. Bis zum Ende der Ausstellung, am 25. November, kann sie zusammen mit vielen anderen interessanten Exponaten betrachtet werden.

Das Gymnasium St. Kaspar ist mit Neuenheerse seit über 60 Jahren fest verbunden. 1956 kauften die Missionare vom kostbaren Blut das Wasserschloss Heerse von der Familie von Zitzewitz und richteten in der ehemaligen Residenz der Neuenheerser Äbtissinnen ein Jungeninternat ein. Am 1. Mai 1957 öffnet das Colleg St. Caspar seine Pforten für 47 Schüler. Schnell steigt die Schülerzahl des beliebten Internats, dass ab 1958 auch externe Schüler aufnimmt. Schon zehn Jahre nach dem Kauf des Schlosses reicht der Platz für die Internatsschüler nicht mehr aus und die Ordensleitung beschließt, einen neuen Internatsbau zu errichten. Im Mai 1968 erfolgt die Grundsteinlegung durch den damaligen Paderborner Weihbischof Joachim Degenhardt. Genau von diesem Ereignis berichtet die großformatige Urkunde aus Pergament. In feiner Schrift und mit Zeichnungen des Schlosses Heerse sowie des geplanten Internatsneubaus erzählt das historische Schriftstück von der Gründung des Damenstiftes im Jahr 868, von der Geschichte des Schlosses ab 1599, vom ersten Abiturjahrgang 1966 und von vielen anderen Dingen. 

Ralf Mahytka, Kurator der Ausstellung und Pater Thomas Wunram, Rektor des Gymnasiums St. Kaspar freuen sich, die prächtige Urkunde nun doch in der Ausstellung präsentieren zu können. Anfangs sah es noch nicht danach aus, denn sie war in keinem guten Zustand. Sie musste etwas aufgearbeitet werden und ein neuer Rahmen musste her. Arbeiten, die sich gelohnt haben. Ist das Schriftstück doch ein historischer Beleg dafür, das St. Kaspar und Neuenheerse seit nunmehr über 60 Jahren eine einzigartige und identitätsstiftende Verbindung eingegangen sind.

Information

  • Die Ausstellung läuft noch bis zum 25. November 2018
  • Eintritt: Erwachsene 1,00 €, Kinder frei
  • Öffnungszeiten: Sa und So, 13-18 Uhr
  • www.wasserschloss-neuenheerse.de

Foto: Wasserschloss Neuenheerse

Donnerstag, 18. Oktober 2018 07:31 Uhr

Kreis Höxter (red). Die beliebte „Plant-for-the-Planet Akademie“ geht im Kreis Höxter in die nächste Runde. Nach den Aktionstagen in Warburg und Nieheim sind nun interessierte Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren am Samstag, 10.November, nach Höxter-Bruchhausen eingeladen. Auf dem Programm im Dorfgemeinschaftshaus stehen viele spannende Aktionen und Spiele rund um Themen wie Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Als Höhepunkt des Tages dürfen die Kinder junge Bäume in einem Waldstück pflanzen, das durch den Orkan Friederike heimgesucht wurde.

Organisiert wird der Aktionstag vom Kreis Höxter und dem Regionalforstamt Hochstift. Die Schirmherrschaft hat der Bundestagsabgeordnete für den Kreis Höxter, Christian Haase, übernommen. Er wird zum Abschluss der Akademie auch die Zertifikate an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Beisein ihrer Familien übergeben. Die Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos. 

In der Akademie erfahren die Kinder, wie wichtig der Klimaschutz ist und wie sie sich im Alltag in der Schule oder der Familie dazu beitragen können. Vermittelt werden die Inhalte nicht durch erwachsene Referenten, sondern durch jugendliche Klimabotschafter des Vereins „Plant-for-the-Planet“. Diese Initiative wurde vor 11 Jahren aufgrund eines Vortrags des damals 9-jährigen Schülers Felix Finkbeiner gegründet und ist seitdem zu einer bemerkenswerten Bewegung von jungen Menschen mit Akademien und Pflanzaktionen in Deutschland und anderen Ländern in der Welt geworden.

Der Kreis Höxter und das Regionalforstamt greifen die Idee des Klimaschutzes und der dazu notwendigen Umweltbildung durch die Akademien bereits zum dritten Mal auf. Insbesondere in Waldstücken der Region, die von Stürmen, Dürren oder Schädlingen wie dem Borkenkäfer stark betroffen sind, soll so ein positives Zeichen gesetzt werden.

Roland Schockemöhle, Leiter des Regionalforstamtes, freut sich über die Bereitschaft der Waldbesitzer der Waldgenossenschaft Bruchhausen, die die Aktion auf ihren Orkanflächen unterstützt. „Die Gestaltung unserer Wälder vor dem Hintergrund des Klimawandels ist eine Mammutaufgabe für Waldbesitz und Forstleute. Auch darauf macht das Projekt aufmerksam“, erklärt er.

Die Baumschule Jungermann aus Lippstadt spendet für die Aktion junge Eichen und weitere Baumarten, die mit dem Klimawandel besser zurechtkommen als die Fichte. Mitarbeiter des Regionalforstamtes helfen den Kindern beim Pflanzen der Bäume. „‚Plant for the Planet‘ zeigt sehr schön, dass viele kleine Maßnahmen dabei helfen können, das Klima zu schützen“, sagt Michael Werner vom Kreis Höxter, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Bauen. Teil der Akademie ist auch die Erarbeitung von Projektideen, die später zum Beispiel in den Schulen der Kinder für den Klimaschutz umgesetzt werden können.

Anmeldungen für die „Plant-for-the-Planet Akademie“ sind online unter www.plant-for-the-planet.org unter dem Punkt „Mitmachen/Akademien“ bis zum 2.November möglich. Fragen beantworten Martina Krog und Nicolas Witschorek vom Kreis Höxter unter den Telefonnummern (05271) 965-4219 sowie 965-4215 oder per E-Mail an klimaschutz@kreis-hoexter.de. Dort können sich auch Firmen und Privatpersonen melden, die die Akademie finanziell unterstützen möchten.

Neben dem Kreis Höxter und dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen haben sich -bisher- folgende Partner an der Akademie beteiligt: Westfalen-Weser-Energie Paderborn, Gas- und Wasserversorgung Höxter, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kreisgruppe Höxter, Waldgenossenschaft Bruchhausen, Förderverein Regionale Bioenergie im Kreis Höxter, Sparkasse Höxter, Verbundvolksbank OWL. 

Plant-for-the-Planet: Mit einem Schulreferat fing alles an

Das Ziel der Plant-for-the-Planet Akademien ist es, Kinder und Jugendliche für die Klimaproblematik zu sensibilisieren und sie zu begeistern, selbst aktiv zu werden. Ihren Ursprung hat die Initiative in einem Klassenreferat des damals neunjährigen Gründers Felix Finkbeiner im Januar 2007. Seitdem entwickelte sich hieraus eine weltweite Bewegung: Heute setzen sich in mehr als 100 Ländern über 100.000 Kinder für eine Gesamtreduktion der CO2-Emissionen und für eine globale Klimagerechtigkeit im Sinne der Verteilung von Emissionsrechten ein. Selbst aktiv werden die Kinder, indem sie Bäume pflanzen: In Deutschland ist die Millionen-Marke bereits überschritten. Jeder Baum ist ein CO2-Speicher und gleichzeitiges Symbol für Klimagerechtigkeit. Mehr Informationen zu Plant-for-the-Planet unter www.plant-for-the-planet.org.

Foto: Kreis Höxter

Donnerstag, 18. Oktober 2018 07:24 Uhr

Kreis Höxter (red). Durch nasses Laub, Regenschauer oder erste Glätte wird die Fahrt schnell zur Rutschpartie. Auch plötzlich auftretende Nebelbänke und vermehrter Wildwechsel fordern im beginnenden Herbst die volle Aufmerksamkeit von allen Kraftfahrzeugführern. Es wird nun Zeit, das Fahrzeug "winterfest" zu machen. Gute Scheibenwischer und funktionierendes Licht sollten selbstverständlich sein.

Tagfahrlicht reicht zu dieser Jahreszeit oft nicht aus. Der Wagen kann von anderen Verkehrsteilnehmern zu spät gesehen werden, zumal das Heck des Fahrzeuges völlig unbeleuchtet ist. Auch auf die Lichtautomatik kann man sich nicht immer verlassen. Diese reagiert lediglich auf Helligkeitsunterschiede, nicht aber auf Sichtbehinderungen wie Nebel, starken Regen oder den ersten Schnee. Hier sollte das Abblendlicht von Hand eingeschaltet werden.

Doch auch über Winterreifen muss man nun nachdenken. Von "O" bis "O" ist eine Bauernweisheit, aber kein Gesetz. Jedoch verhärten Sommerreifen, wenn die Temperaturen unter sechs Grad fallen. Winterreifen hingegen entfalten ihre maximale Leistung bei Kälte und extremen Wetterbedingungen, wie Regen, Schnee und Blitzeis. Damit jeder gesund an sein Ziel kommt, sollte man jetzt defensiv und vorrausschauend fahren, genügend Sicherheitsabstand halten und jederzeit bremsbereit sein. 

Beim Durchfahren von Waldgebieten sollten die Fahrzeugführer auch immer mit Wildwechsel rechnen. Allein im aktuellen Monat Oktober wurden schon 72 Wildunfälle im Kreis Höxter registriert. Im Jahr 2017 wurden der Polizei im Kreisgebiet 1.320 Wildunfälle gemeldet. Die beste Unfallverhütung ist auch hier die Reduzierung der Geschwindigkeit.

Foto: Polizei Höxter

Mittwoch, 17. Oktober 2018 16:17 Uhr

Bad Driburg (red). Der Schulhof der Gesamtschule Bad Driburg nimmt Gestalt an: Bürgermeister Burkhard Deppe und Wolfgang Tewes, der Leiter des Hochbauamtes der Stadt Bad Driburg, haben sich persönlich davon überzeugt, dass die Mitarbeiter der Firma Pöhler aus Reelsen auch dank des guten Wetters sehr gut vorangekommen sind. Noch in den Herbstferien soll der vordere Schulhofbereich an der Geschwister-Scholl-Straße fertig gestellt werden. Anschließend werden die Bauarbeiten auf dem mittleren Bereich vor dem Eingang der früheren Realschule fortgesetzt.

Die Stadt Bad Driburg baut den bisher tristen Schulhof der Gesamtschule mit Fördermitteln aus dem Sonderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ um und lässt dabei auch einen Quartiersplatz entstehen. Die Maßnahme wird im nächsten Jahr mit dem Neubau des Kleinspielfeldes fortgesetzt und mit der Sanierung der benachbarten Turnhalle abgeschlossen. Bereits vor dem Abschluss stehen die Arbeiten der Dachsanierung auf dem Nordflügel des Schulgebäudes. In einem letzten Arbeitsschritt wird derzeit die Sternwarte auf dem Dach der Gesamtschule saniert. Bereits in den vergangenen Jahren sind, auch bedingt durch die Umwandlung von der Haupt- und Realschule zur Gesamtschule, umfangreiche Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen umgesetzt worden – u.a. Einrichtung von Lehrerzimmern, Fachräumen und einer Mensa. In den Jahren 2017 bis 2019 investiert die Stadt Bad Driburg nun weitere ca. 4 Mio. € in den Standort der Gesamtschule an der Geschwister-Scholl-Straße.

Foto: Stadt Bad Driburg

Werbung
Blaulicht
Donnerstag, 18. Oktober 2018 12:41 Uhr
Brakel: Pkw auf Parkplatz zerkratzt
Mittwoch, 17. Oktober 2018 13:50 Uhr

Bad Driburg (red). Die Polizei fahndet nach unbekannten Tätern, die in drei Fällen Fahrbahnen im Bereich der Straße Westenfeldmark mit rechtsmotivierten Symbolen beschmierten, daher sucht der Staatsschutz Bielefeld Zeugen. Am Sonntagmorgen, den 14. Oktober bemerkte ein Zeuge zwei Hakenkreuze in der Größe von 90 cm x 60 cm auf der Teerdecke der Straße Westenfeldmark im Bereich "Stellberg". Zeugen meldeten zudem am Montagabend, den 15. Oktober auf der Straße Westfeldmark im Bereich der Hausnummern 5 und 6 ebenfalls ein auf die Teerdecke der Fahrbahn gesprühtes Hakenkreuz. Das Symbol hatte eine Größe von 120 cm x 90 cm.

Dienstagabend meldete ein Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße 18, 500 Meter vor der Einmündung zur Einmündung Westenfeldmark, ein Hakenkreuz von der Größe von 260 cm x 220 cm auf der Fahrbahn. Der Staatssschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf. Die Polizei fragt: Wer hat auffällige Beobachtungen im Bereich und Umkreis der Straße Westenfeldmark gemacht? Die Polizei bittet Zeugen, sich an den Staatsschutz Bielefeld unter 0521/545-0 oder an die Polizei Höxter zu wenden.

Montag, 15. Oktober 2018 07:53 Uhr

Brakel (red). Weil er einem blauen Mazda ausweichen musste, kam ein 21-Jähriger aus Marienmünster von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Leitpfosten. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Der Mann war am Samstag, 13.10.2018, gegen 16.00 Uhr, mit seinem Mercedes auf der Landstraße von Brakel-Frohnhausen in Richtung Siddessen unterwegs. Dort wollte er den Mazda überholen, wobei dessen Fahrer leicht nach links in Richtung des überholenden Fahrzeugs lenkte. Der Mazda-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Das Verkehrskommissariat in Höxter, 05271 - 9620, nimmt Hinweise zu dem Verursacher entgegen.

Sonntag, 14. Oktober 2018 11:24 Uhr

Istrup (red). Für Verkehrsteilnehmer war am Sonntag, 14.10.2018, nicht mehr zu erkennen, ab wo am Ortseingang von Brakel-Istrup aus Richtung Bad Driburg-Herste auf der Brakeler Straße die Geschwindigkeit von 50 km/h vorgeschrieben war. Bisher unbekannte Täter hatte in der vorangegangenen Nacht das gelbe Ortseingangsschild auf der Verankerung gerissen und in einen Bachlauf geworfen. Zudem wurde einige Leitpfosten entfernt. Die Polizei konnte die Leitpfosten wieder aufrichten, um das Verkehrszeichen kümmerte sich der Kreisbauhof. Es wurde eine Strafanzeige gefertigt. Die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, bittet um Hinweise auf die Verursacher.

Samstag, 13. Oktober 2018 09:04 Uhr

Brakel (red). Gegen einen 21-Jährigen aus Brakel bestand seit mehreren Wochen ein Haftbefehl: Der Gesuchte konnte dann am Freitagmittag, 12. Oktober, durch Beamte der Polizeiwache Höxter in Brakel festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Mannes wurden zwei Geldbörsen, die er offensichtlich kurz zuvor entwendet hatte, sowie Rauschmittel aufgefunden und sicher gestellt. Der 21-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Montag, 15. Oktober 2018 08:42 Uhr
Biogaserzeugung und Schweinemast: SPD Bad Driburg informiert sich auf Gut-Vordereichholz
Freitag, 12. Oktober 2018 15:00 Uhr

Kreis Höxter (red). Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute die Städtebauförderung 2018 bekanntgegeben. 256 Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 524 Millionen Euro. Das ist ein absoluter Höchststand in der Städtebauförderung.  Dazu erklärt der Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion, Matthias Goeken MdL: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung hat mit der Städtebauförderung 2018 ein Paket auf den Weg gebracht, dass die Städte und Gemeinden ganz konkret unterstützt. Die Rekordsumme von über einer halben Milliarden Euro ist in den geförderten Projekten gut angelegt. Ich freue mich sehr, dass auch die Städte Brakel, Höxter, Steinheim und Warburg von diesem Förderprogramm profitiert. Konkret fließen 1,5 Millionen Euro in den Kreis Höxter.

In Brakel wird die barrierefreie Umgestaltung der Straße Südmauer inklusive Anlegung eines Spielplatzes und die Erneuerung des Kirchplatzes gefördert. Zudem werden private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und Verfügungsfonds für Innenstadt-Initiativen unterstützt. In Höxter umfasst die Förderung ebenfalls die Unterstützung von privaten Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und der Verfügungsfonds für Innenstadtinitiativen. Steinheim wird bei der Modernisierung und Instandsetzung der ehemaligen Citypassage unterstützt und Warburg erhält die Förderung für die Sanierung der historischen Stadtmauer sowie ebenfalls Unterstützung für private Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes. Von solchen konkreten Fördermaßnahmen profitieren wir alle.“

Hintergrund: Das Städtebauförderprogramm 2018 stellt mit 524 Millionen Euro das höchste Investitionsvolumen in Nordrhein-Westfalen seit Bestehen der Städtebauförderung dar. Diese teilen sich insgesamt auf sechs Programme auf. An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 203,9 Millionen Euro, der Bund mit 145,2 Millionen Euro, die EU mit 39,7 Millionen Euro und die Kommunen mit 135,2 Millionen Euro. Eine Übersicht über die geförderten Initiativen finden Sie auf der Seite des Ministeriums: www.mhkbg.nrw.de.

 

Dienstag, 09. Oktober 2018 08:48 Uhr

Brakel (red). Mit einer gemeinsamen Feierstunde möchten die Kreisfrauenunion Höxter und die Kreisfrauenunion Holzminden länderübergreifend darauf aufmerksam machen, dass sich vor nunmehr 100 Jahren engagierte Frauen das Wahlrecht erkämpft haben und zwar konkret am 12. November 1918. Somit gilt dieses Datum als Geburtsstunde des Frauenwahlrechtes und das Stimmrecht gilt seither als Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern.

Wie war der Weg dorthin und wer waren diese Frauen, die sich zu der damaligen Zeit mit viel Mut und Engagement eingesetzt haben? „Wir möchten dazu gemeinsam mit unseren Mitgliedern, gerne auch mit männlichen Bekannten und Gästen, gemeinsam den Film 'Die göttliche Ordnung' anschauen“, so die Kreisfrauenunion Höxter.

Der Film zeige den aufregenden Weg zum Frauenstimmrecht und die Organisatorinnen hoffen, dass alle Gäste danach den Kinosaal verlassen und motiviert an die Herausforderungen der Zukunft gehen. Wie sagte schon die Nobelpreisträgerin Marie Curie: Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.

Das ist auch das Motto für die politische Arbeit in der Frauenunion. „Wenn diese Mitteilung Interesse der Leser findet, laden wir alle sehr herzlich am Montag, den 12. November in das Kino in Brakel in der Lütkerlinde 2 ein. Wir begrüßen unsere Gäste mit einem Sektempfang ab 18.30 Uhr und der Film beginnt um 19 Uhr.“ 

Der Unkostenbeitrag beträgt 7,50 Euro pro Person und wird von jedem Teilnehmer vor Ort an die Kinobetreiber entrichtet.

Anmeldungen nehmen ab sofort entgegen: Viola Wellsow (Vorsitzende der Kreisfrauen Union Höxter) unter: fu.kreishoexter@gmail.com oder unter 0176/195508, sowie Edith Götz (Ansprechpartnerin Frauen Union Kreisverband Holzminden) unter: e.goetz@dbwetp.de oder unter 0176 75978659.

Die Veranstalter möchten darauf hinweisen, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, die auf der Facebook- und Instagram-Seite der Frauenunion sowie in der hiesigen Presse veröffentlichen werden. Mit Besuch der Veranstaltung stimmen die Teilnehmer der Veröffentlichung zu. Bei einem Widerspruch bitte zu Beginn der Veranstaltung bei den Vorsitzenden melden.

Foto: Frauenunion

Werbung
Wirtschaft
Mittwoch, 17. Oktober 2018 12:42 Uhr
Neues Gesicht im Kreis Höxter: Gerrit Fischer bringt Unternehmen und Frauen zusammen
Dienstag, 16. Oktober 2018 08:02 Uhr

Bad Driburg. Das Projekt „Top 250 - Die besten Tagungshotels in Deutschland“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, besondere Orte auszuzeichnen. Viele Tausend Tagungsprofessionals geben per Stimmzettel oder online ihre Stimme ab und entscheiden so über die Top Twenty aus den im Projekt vertretenen Hotels, die zuvor von Fachjournalisten geprüft wurden. Auch positive Bewertungen von Tagungsbesuchern fließen in die Ergebnisse ein. 

Das Gräflicher Park Health & Balance Resort landet gleich beim ersten Mal auf Platz 18 in der Kategorie „Event“. Ausgezeichnet werden in dieser Kategorie Veranstaltungsorte, die besondere Voraussetzungen bieten. Der Focus liegt auf den besonderen Erlebnissen: Die Kopflastigkeit von Tagungen soll abgebaut werden, ein nachhaltiger Erinnerungswert für den Teilnehmer soll auf der emotionalen Ebene erreicht werden. Voraussetzung für den Event-Charakter einer Tagung, eines Kundenevents oder eines Mitarbeitertreffens kann eine entsprechend hochwertige technische Ausstattung sein oder ein besonderes Ambiente. Im Gräflichen Park finden Gäste beides: Die 12 Tagungsräume des 4-*-Superior-Hotels können mit rollenden E-Screens mit großem Touch-Pad, Office-Software und Internetzugang bestückt werden. Neben einer besonders komfortablen Arbeitsmöglichkeit bieten sich umfangreiche Möglichkeiten für Show-Effekte und Inszenierungen. Ein Veranstaltungstechniker vor Ort sorgt für reibungslose Abläufe.

Für Event-Charakter können auch Outdoor-Aktivitäten und hoteleigene Wellness-Angebote sorgen. Es geht dabei um die emotionalen Erlebnisse, die den Teilnehmern zur Umsetzung konkreter Unternehmensziele verhelfen sollen. Produktmerkmale und Botschaften werden durch originelle Erlebnisse unterstrichen.

Das ehemalige Grand Resort in Bad Driburg hat sich vor kurzem als Kraftort in der Mitte Deutschlands mit der Bezeichnung „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ neu positioniert. Das Hotel, das inmitten eines ausladenden Landschaftsparks liegt, hält neben dem Tagungs- und Wellnessangebot auch Gesundheitskuren vor. Ayurveda-, F.X.-Mayr-, Detox oder die eigens von Prof. Dr. Grönemeyer entwickelte RückenWellnessKur® greifen auf die vorhandenen natürlichen Heilmittel Moor und Heilquellen zurück. In diesem Jahr wurde das „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ bereits als „Certified Conference Hotel“ und „Certified Green Hotel“ des Geschäftsreise-Verbands VDR ausgezeichnet. Die Platzierung in der Kategorie „Event“ des Projekts „Top 250 – die besten Tagungshotels in Deutschland“ knüpft thematisch an den Jurypreis als „Tagungshideaway 2018/2019“ von „Mein Tagungshotel“ an. Der Hotelführer "TOP 250 Germany“ von Thomas Kühn und Norbert Völkner erscheint mit einer Auflage von 13.000 Exemplaren bereits zum 17. Mal.

Foto: Gräflicher Park

Montag, 15. Oktober 2018 10:03 Uhr

Brakel (red). Mit gleich drei Auszeichnungen wurde FSB bei den ICONIC AWARDS 2018 bedacht. In zwei Kategorien gewinnt FSB zudem den begehrten Titel „Best of Best“. Der vom Rat für Formgebung ausgeschriebene Architektur- und Designwettbewerb prämiert visionäre Gebäude, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie.

„Winner“ in der Wettbewerbskategorie „Product“: FSB Steckgriffe für Holz- und Metallfenster

Die FSB Steckgriffe sind mit ihrer auf das Nötigste reduzierten Rosette für alle Fensterprofile aus Metall und – eine Marktneuheit – aus Holz geeignet. In Kombination mit 37 unterschiedlichen Griffdesigns aus Aluminium, Edelstahl, Messing und Bronze gelingt die harmonische Abstimmung auf jedes Interieur.

„Best of Best“ in der Wettbewerbskategorie „Innovative Material“: FSB Aluminium gestrahlt farbig eloxiert

In der neuen Kategorie „Innovative Material“ werden nachhaltige, energieeffiziente und funktional sowie gestalterisch vielseitig einsetzbare Materialien prämiert. Mit gestrahltem und farbig eloxierten Aluminium konnte FSB die Jury überzeugen. Die Eloxalfarben gehen mit ihren warmen Tönen auf Tendenzen in der Innenarchitektur ein. Die samtigmatt verfeinerten Aluminium-Oberflächen überzeugen mit einem ganz eigenen Glanzcharakter und einer angenehmen Haptik.

„Best of Best“ in der Wettbewerbskategorie „Communication“: FSB Buchedition „Wege zur Architektur“

Seit 2003 findet im Rahmen des Literatur- und Musikfestes „Wege durch das Land“ die von FSB geförderte „Rede zur Architektur“ statt. Ausgehend von diesen Reden entstand die FSB Buchedition „Wege zur Architektur“. Die von Brigitte Labs-Ehlert editierte Reihe umfasst Vorträge, in denen u. a. Peter Zumthor, Robert Wilson, Mario Botta und Sanaa ihre Philosophie des Entwerfens, Planens und Bauens darlegen.

Foto: Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG 

Werbung
Sport
Mittwoch, 10. Oktober 2018 10:19 Uhr
Blitze siegen endlich wieder
Montag, 08. Oktober 2018 08:30 Uhr

Brakel (red). In Nordrhein-Westfalen gibt es für interessierte Kinder den Kletterwettbewerb „Kids Cup“! Dieser wird vom Landesverband des Deutschen Alpenvereins ausgerichtet. Die Kids Cup Serie besteht aus vier Wettbewerben, die in diesem Jahr in Siegen, Köln und Hilden stattgefunden haben. Die Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren müssen sich bei jedem Wettkampf in den Disziplinen Bouldern, Seilklettern und Speedklettern beweisen.

Im Team der Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins sind Hanna (U12) und Elisa Lücke (U10) sowie Clara Schulze (U12) in ihre erste Kids-Cup-Saison gestartet. Die bisherigen Wettbewerbe liefen in der Regel bei allen Mädchen gut. Am Samstag, den 6. Oktober fand das NRW-Finale in der Kletterhalle „Bergstation“ in Hilden statt. Es galt sich in einem starken Starterfeld gegen die Konkurrenz durchzusetzen aber dabei auch den Spaß und die Freude am Klettern aus den Augen zu verlieren. In diesem Finale sollte sich auch entscheiden, welche Kinder das Land Nordrhein-Westfalen bei den Westdeutschen Meisterschaften in Saarlouis am 3. November vertreten dürfen. Die Kinder des Kletterkaders „Kletterzentrum OWL“ aus Brakel konnten sich gut behaupten.

In einem Starterfeld von insgesamt 89 Kindern musste jedes Mädchen innerhalb von vier Stunden, drei Kletterrouten, vier Bouldern und eine Speedroute klettern. 

In der Tageswertung belegte Elisa Lücke in der U10 den 9. Platz. Die beiden anderen starteten in der Altersklasse U12. Hanna Lücke belegte dort, mit einer tollen Leistung, den 2. Platz. Noch besser war nur noch Clara Schulze, die sich mal wieder den 1. Platz sicherte. Sie nahm an allen vier Wettbewerben teil und war 3-mal die Erstplatzierte.

Aus den vier Wettbewerben wird auch eine Gesamtwertung ermittelt. Dabei landete Elisa Lücke auf Platz sechs der Mädchen U10. Hanna Lücke belegte den dritten Platz der Gesamtwertung und Clara Schulze durfte mit ihrem ersten Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.++ Alle drei Mädchen haben sich mit ihren Platzierungen in der Gesamtwertung für die Westdeutsche Kidscup-Meisterschaft am 3. November in Saarlouis qualifiziert. Sie treffen dort auf die Besten aus Hessen, Rheinlandpfalz und dem Saarland. Wir dürfen gespannt sein, wie sie im länderübergreifenden Vergleich abschneiden werden.

Im Herbst 2019 wird im DAV Kletterzentrum Ostwestfalen-Lippe das Finale der NRW Kidscup Serie stattfinden. Wer also kleine Klettertalente in der Familie hat, ist bereits jetzt eingeladen im Brakeler Kletterzentrum zu trainieren.

Fotos: Friedbert Schulze

Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Das letzte „Kurz-und-gut- Seminar“ in diesem Jahr des Kreissportbundes Höxter befasst sich mit dem Thema „Mitarbeitergewinnung im Sportverein“; es gibt wohl keinen Verein, der das Problem nicht kennt. Anmeldungen für diesen kostenlosen Workshop, der am Dienstag, 4. Dezember, um 18 Uhr im Petrus-Legge-Gymnasium in Brakel stattfindet, nimmt der KSB entgegen.

Viele Vereinsvertreter klagen darüber, dass es immer schwieriger sei, Menschen für eine Mitarbeit im Sportverein zu finden. Doch die Bereitschaft bei den Menschen, sich freiwillig zu engagieren ist nach wie vor hoch, in den letzten Jahren ist sie sogar gestiegen. „In diesem Kurz-und-gut-Seminar nehmen wir das Problem der Mitarbeitergewinnung genauer unter die Lupe und werden gemeinsam erste konkrete Lösungswege erarbeiten,“ heißt es beim Veranstalter. Wer aktuell oder in den nächsten Jahren in seinem Verein ein Problem darin sieht, neue Mitarbeiter zu gewinnen oder Nachfolger für Führungskräfte zu gewinnen, der ist bei diesem Workshop genau richtig.

Ziel dieses Seminars ist es, in gebündelter Form Grundlagenwissen zu vermitteln. Durch die Bearbeitung von Anwendungsaufgaben oder Fallbeispielen in kleinen Workshops werden schon während des Seminars konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für die Vereinspraxis eröffnet.

Folgende Inhalte werden an diesem Abend erarbeitet:

  • Worin äußert sich das Problem in unseren Vereinen?
  • Was haben wir zur Verfügung?
  • Welche Ressourcen können wir nutzen?
  • Welche Strategien nutzen Andere im Wettbewerb um freiwillige Mitarbeiter?
  • Was können wir konkret tun?
Werbung
Panorama
Montag, 24. September 2018 18:18 Uhr
Erstsemesterzahlen an der Hochschule OWL erneut auf hohem Niveau
Montag, 10. September 2018 07:37 Uhr

Bad Gandersheim (red). Die Gandersheimer Domfestspiele sind in vier von sechs Kategorien für den „Da Capo Musical Award 2018“ nominiert - allein das ist schon ein kleiner Ritterschlag für die Festspielmacher aus Südniedersachsen. „Fame – Da Musical“ ist für das beste Musical nominiert, außerdem Stefanie Köhm (Mabel Washington in „Fame“) und Julia Waldmayer (Carmen Diaz in „Fame“) als beste Nebendarstellerin sowie Marc Bollmeyer für die beste Choreographie in dieser Musicalproduktion. In der Kategorie beste Regie geht Intendant Achim Lenz mit „The Addams Family“ ins Rennen: „Es ist eine große Ehre für uns, wenn die Gandersheimer Domfestspiele gleich mit vier Kategorien in der großen Musicalwelt in Deutschland vertreten sind. Die Mitnominierten gehören zu der Crème de la Crème der deutschen Musicalproduktionen. Besonders freut mich natürlich auch meine Nominierung als bester Regisseur für ‚The Addams Family‘.” Bis zum 15. Oktober kann noch für den Award abgestimmt werden. Alle gültigen Stimmzettel nehmen an der Auslosung wertvoller Musicalpreise teil. Den Stimmzettel bitte ausdrucken, ausfüllen und per Post an Da Capo, Feldstraße 19, 27318 Hoya schicken. Der Stimmzettel zur Wahl steht zum Download unter www.dacapomagazin.de bereit.

 

Sonntag, 09. September 2018 11:10 Uhr

Paderborn (red). Eine große Bandauswahl verspricht die große Samstag-Abend-Party am 10.11.! Welche gemeint ist, ist doch ganz klar! Das Honky Tonk® Festival, welches seit Jahren eine feste Fangemeinde in Paderborn und der Umgebung hat. Der VVK startet ab dem 15.10. in folgenden VVK-Stellen: in allen beteiligten Lokalen, Südring Center, PaderBowling, TicketCenter Paderhalle und allen bekannten VVK-Stellen. Tickets zum Download gibt es auch bereits auf www.honky-tonk.de. Für 14 Euro sind die Bändchen im VVK erhältlich. An der Abendkasse kosten die Bändchen 17 Euro. Musikbeginn ab 20 Uhr.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer sich sein Ticket noch günstiger sichern möchte, kann dieses im Südring-Center Paderborn (Center Information) vorab erwerben. Die Early BirdAktion läuft vom 1. bis zum 13. Oktober - jedoch nur solange der Vorrat reicht. Diese SpezialBändchen kosten nur 11 Euro. Musikerlebnisse sind über die gesamte Innenstadt verteilt: Soul-, Funk- & Partyklassiker gibt es in der Brasserie Kump ab 21 Uhr "Jamstreet" wird hier für genügend Stimmung und Abwechslung sorgen. Die markante Stimme der Sängerin bestimmt den Sound der Band und lässt die druckvolle Mischung aus funky Grooves, erdigem Rock und coolem Soul noch stärker aufleben.

Egal ob Cover (Amy Winehouse, Steve Wonder, Adele, ...) oder Originals, sie begeistern Einen jeden Mal aufs Neue. Im Brauhaus zum goldenen Handwerk greifen an diesem Abend die Musiker der Blackwood Band in die Saiten. Klassiker von den Beatles, Rock Hits von den Rolling Stones, Deutschrock von Rio Reiser und Karat, Elektronische Musik von Daft Punk - eben die größten Hits der letzten 40 Jahre auf Deutsch und Englisch im einzigartigen StarsOnStage Sound - darauf darf man sich bei den Jungs freuen. Ab 20 Uhr gehts hier los. Die sechs jungen Musiker von der Band Flexx werden ab 21 Uhr vor allem mit Top 40 Hits große Tanz- und Mitsing-Stimmung ins Celona transportieren.

Das Theater hat Faiz Mangat und seine Band zu Gast. Der Mann, der schon bei Projekten von Glashaus, Moses Pelham und sogar den Fanta-4 mitwirken durfte und natürlich von der Castingband Bro'Sis bekannt sein dürfte, hat nun sein ganz eigenes Album: „Liebe&Bass“ vereint Soul, Rock, Pop und einen Schuss Elektro. Diese druckvollen Sounds gehen direkt ins Ohr und vorallem in die Beine. Wann? 22 Uhr.

Weitere Informationen sowie der Falblattdownload sind demnächst unter www.honky-tonk.de zu finden.

Alle beteiligten Lokale:

  • 01 Black Sheep, Ükern 28
  • 02 Bobberts, Kötterhagen 3a
  • 03 Brasserie Kump, Am Westerntor 1
  • 04 Brauhaus zum goldenen Handwerk, Kamp 31
  • 05 Cafe & Bar Celona, Rathausplatz 7
  • 06 Capitol Live Music Hall, Leostr. 39
  • 07 El Chingon, Kamp 31
  • 08 Globetrotter, Heiersstr. 17
  • 09 Hops' Bierbar, Heiersstr. 23
  • 10 Kampus, Kamp 12
  • 11 Mango, Marienstr. 9
  • 12 Markt 5 Café, Markt 5
  • 13 Paderschänke, An der Warmen Pader 13
  • 14 Residenz, Marienplatz 16
  • 15 The Auld Triangle, Kasseler Mauer 11
  • 16 Theater Paderborn, Neuer Platz 6
  • 17 Wohlsein, Brückengasse 4

Foto: Jamstreet

Mittwoch, 15. August 2018 09:50 Uhr

Lippe (red). An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird es einen neuen Fachbereich geben. Der Fachbereich soll den Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften haben.

„Es ist aktuell viel in Bewegung bei den Wirtschaftswissenschaftlern an der Hochschule OWL“, sagt Professor Korbinian von Blanckenburg. In konstruktiven Gesprächen hat das Präsidium der Hochschule mit den Professorinnen und Professoren aus der Lehreinheit Wirtschaftswissenschaften und Logistik in den letzten Monaten den Plan für einen eigenen Fachbereich erarbeitet. 

Der Fachbereich soll mit seinem Lehr- und Forschungscluster fester Bestandteil des Innovation Campus Lemgo werden. Er wird sich in Forschung, Lehre und Transfer auf die betriebswirtschaftlichen und logistischen Bedürfnisse des neuen „smarten“ unternehmerischen Mittelstands konzentrieren. Im Mittelpunkt wird die anwendungsorientierte Kompetenzbildung für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Smart Economy, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit internationaler betrieblicher Wertschöpfungsprozesse stehen. 

„Wir hoffen, dass durch einen eigenen Fachbereich die Wirtschaftswissenschaften in Zukunft noch besser wahrgenommen und stärker positioniert werden“, erklärt der 39-jährige Prodekan des Fachbereichs Produktion und Wirtschaft. Studiengänge und Forschungsergebnisse der Betriebswirtschaftslehre und Logistik werden derzeit bereits stark nachgefragt. In einem eigenständigen Fachbereich sollen diese Bereiche weiter ausgebaut werden. Von Blanckenburg wird als Ansprechpartner und Koordinator für den neuen Fachbereich fungieren, bis die Wahlen für ein neues Dekanat stattgefunden haben.

Studium an der Hochschule OWL

Insgesamt bietet die Hochschule OWL 49 Studiengänge an ihren drei Standorten Lemgo, Detmold und Höxter sowie dem Studienort Warburg an. Neu sind die drei Bachelorstudiengänge Precision Farming, Data Science und Freiraummanagement sowie der Master Lighting Design. In den zulassungsfreien Bachelorstudiengängen sind aktuell noch Restplätze verfügbar, für die sich Studieninteressierte einschreiben können. Weitere Informationen unter www.hs-owl.de/studistart.

Fotos: Hochschule OWL

 

Mittwoch, 25. Juli 2018 08:25 Uhr

Bad Gandersheim (red). In zwei Wochen ist die Jubiläumsspielzeit der 60. Gandersheimer Domfestspiele vorbei. Für die meisten Stücke gibt es nur noch wenige Karten. Die besten Chancen haben alle, die sich die fantastische „Addams Family“ ansehen möchten. Die Musikkomödie wird bis zum Ende der Spielzeit am 5. August noch sechs Mal vor der Stiftskirche gezeigt, für alle Vorstellungen gibt es noch genügend Karten.

„The Addams Family“ erschien als Cartoon erstmals in den 1930ern im „New Yorker Magazine“ und erfreut sich seitdem weltweit großer Beliebtheit. Die morbiden Figuren – übrigens den Verwandten des Erfinders frei nachempfunden – waren schon in Comics, Filmen und im Fernsehen ein großer Erfolg. Nun sind sie in diesem fantastischen Musical auf die Bühne vor der Stiftskirche zu sehen: Wednesday Addams (Florentine Kühne), Tochter der exzentrischen Familie, ist erwachsen geworden und verliebt sich in den „Normalo“ Lucas Beineke (Jan Rogler). Als der auserwählte gemeinsam mit seinen spießig anmutenden Eltern zum Abendessen bei den Addams „im Dom“ eintrifft, droht die Situation total aus dem Ruder zu laufen.

Ein herrlicher Spaß für die Zuschauer, die sich bei den bisherigen Vorstellungen vor Lachen kaum auf den Sitzen halten konnten. Auch die Darsteller haben jede Menge Spaß an diesem humorvollen und temporeichen Musical und den skurrilen, unkonventionellen Figuren dieser schrägen und dennoch liebenswerten Familie. „Ich bin überglücklich, mit diesem hervorragenden Ensemble so ein lustiges Stück auf die Beine gestellt zu haben“, sagt Intendant Achim Lenz, der das Stück selbst inszeniert hat.

Tickets für „The Addams Family“ und Restkarten für „Peter Pan“, „Fame – Das Musical“ und „Jedermann“ sind in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, unter www.gandersheimer-domfestspiele.de, über den Ticketpartner Reservix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Werbung
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de